Schlagwort: stromsparen

Energieverbrauch im Unternehmen halbiert und Energiesparcup gewonnen

Anzeige

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de
Sieger des Energiesparcups 2016
Stolze Sieger des Energiesparcup von der kaneo GmbH aus Lüneburg, Foto: kaneo GmbH

Schreibe ich hier nicht oft, dass Energieeffizienz in Unternehmen noch ein großes Potential hat und sich auch rechnet? Nun, die kaneo GmbH aus Lüneburg hat im Rahmen des Energiesparcups ein besonders gutes Beispiel gezeigt. Innerhalb von einem Jahr hat der IT-Dienstleister, mit Fokus auf umweltbewusster Informationstechnik, den Stromverbrauch um 54 Prozent gesenkt und mit dieser Leistung und damit den deutschlandweiten Energiespar-Wettbewerb für Unternehmen gewonnen. Nun winkt das europäische Finale in Brüssel. … den ganzen Artikel lesen »

Meine 5 persönlichen Tipps zum Energiesparen

Anzeige

Weiterbildung Energie
5 Tipps zum Energiesparen
Ich verrate Euch meine 5 Tipps zum Energiesparen, Foto: Gratisography

Wenn es schon einen internationalen Tag des Energiesparens gibt, dann möchte ich als Blogger mit Schwerpunkt Energieeffizienz und Energiesparen auch meinen Beitrag dazu leisten. Ich schreibe immer wieder Beiträge über die Bedeutung der Energieeffizienz, da möchte ich, wenn die Aufmerksamkeit für das Thema Energiesparen besonders hoch ist, auch mit dabei sein. So werde ich hier meine fünf Lieblingstipps zum Energiesparen vorstellen und mal schauen, wer sonst noch gute Ratschläge zum Energiesparen hat. … den ganzen Artikel lesen »

Stromsparberatungen erreichen höhere Einsparungen durch Verhaltensänderungen

Stromkosten sparen
Stromkosten können durch Verhaltensänderungen reduziert werden, Foto: pixabay.com/ ChristianOehlenberg

Vor einem Monat hatte ich noch berichtet von der Erweiterung des Projektes Stromspar-Check Plus auf Gutscheine für den Tausch der Kühlgeräte. Im Projekt des Caritasverband und dem Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen (eaD) werden Haushalte mit geringem Einkommen beraten, wie sie ihren Stromverbrauch reduzieren und damit die Stromkosten verringern können. In neuen Stichproben hat sich herausgestellt, dass nicht die Hilfsmittel am meisten Strom eingespart haben, sondern Verhaltensänderungen.

In dem Projekt haben bundesweit über 170.000 Haushalte mit geringem Einkommen rund 130 Euro Stromkosten pro Jahr eingespart. Das sind sogar 25 Prozent mehr als ursprünglich prognostiziert, wie Messungen ein Jahr nach der Erstberatung jetzt ergeben haben. … den ganzen Artikel lesen »

Erster Stromspiegel bietet Vergleichswerte für unterschiedliche Haushaltstypen

Stromspiegel bietet Vergleichswerte für Stromverbrauch
Auszug aus dem Stromspiegel 2014: Vergleichswerte für den Stromverbrauch, Grafik: CO2online

Wie kann man seinen eigenen  Stromverbrauch einordnen? Ist er hoch, im Durchschnitt oder lebt man besonders sparsam? Diese Frage habe ich immer wieder versucht zu beantworten und ich habe mich gefragt, ob es nicht spielerische Ansätze gibt um das Ablesen des Stromzählers attraktiver zu machen. Die Angabe eines bundesweit ermittelten Durchschnitts-Stromverbrauch, je nach Haushaltsgröße, war mir nicht ausreichend genug. Dann gibt es ja, je nach Quelle, unterschiedliche Angaben zum durchschnittlichen Stromverbrauch.

In den durchschnittlichen Stromverbrauch geht weder die Gebäudeart, die Wohnfläche, der Lebensstil noch der soziale Hintergrund ein. Bei der Anzahl der Personen spielt es außerdem eine Rolle, wie alt die Kinder im Haushalt sind. Jüngere Kinder gehen früher schlafen und haben weniger eigene elektrische Geräte.

Einen anonymisierten Vergleich mit all den Faktoren würde ich mir wünschen. Dann kann ich wirklich sagen, ob mein Stromverbrauch für einen 4-Personen-Haushalt in einem Reihenhaus ohne elektrische Warmwasserbereitung, mit zwei Kindern unter zehn Jahren und sparsamer Lebensweise hoch, nur durchschnittlich oder besser als der Durchschnitt ist. … den ganzen Artikel lesen »

So kann man beim Backofen Strom sparen

Gemüseauflauf
Gemüseauflauf im Backofen, vorheizen ist nicht nötig, Foto: pixabay.com

Mir ist es hier wichtig die Potentiale und Chancen von Energieeffizienz zu zeigen, welche Möglichkeiten es alle gibt mit weniger Energie aus zukommen ohne Komfortverluste. Oft sind sogar mit effizienteren Produkten Technologien verbunden, die einen höheren Nutzen oder mehr Funktionen bieten als die alten ineffizienten Produkte.

Solch ein Beispiel habe ich heute wieder, bei einem Haushaltsgerät dessen Stromverbrauch sonst kaum beachtet wird. Aber ein Leben ohne Backofen wird man sich kaum vorstellen. In fast jedem Haushalt steht ein Backofen, auch wenn er nicht oft genutzt wird, aber Kuchen backen, eine Pizza, Lasagne oder ein Braten gehört für viele oder die meisten Menschen einfach dazu.

Wie hoch ist der Stromverbrauch vom Backofen?

Bisher haben wir andere Haushaltsgeräte hier im Blick gehabt. Ich kann bei Kühlschränken und Waschmaschinen mittlerweile den Verbrauch gut einschätzen und dadurch schon effiziente Geräte erkennen, noch bevor ich die Energieeffizienzklasse kenne. Aber Backofen konnte ich bis jetzt selbst nicht einschätzen. … den ganzen Artikel lesen »

Die Herausforderung den eigenen Stromverbrauch weiter zu senken

Stromkabel öfters mal rausziehen, Foto: pixabay.com
Stromkabel öfters mal rausziehen, Foto: pixabay.com

An dieser Stelle gebe ich immer wieder Tipps zum Stromsparen, zeige besonders sparsame Produkte und Wege zur Reduzierung des Stromverbrauchs. Auch Beispiele von energieeffizienten Unternehmen zeige ich hin und wieder. Nur von meinem eigenen Stromverbrauch war hier noch nicht die Rede.

Das werde ich heute mal ändern, anlässlich meiner Teilnahme an der ENTEGA Stromsparchallenge. In einem Reihenhaus mit vier Personen bin ich im letzten Jahr auf einen Verbrauch von 2.800 kWh gekommen. In diesem Jahr dürfte es nochmal einiges weniger werden durch die vollständige Abschaltung eines Tiefkühlschrankes.

Zum Vergleich der durchschnittliche Stromverbrauch in Privathaushalten ohne elektrische Warmwasserbereitung wird bei Wikipedia mit 4.480 kWh angegeben. Mein Haushalt liegt damit fast 40% unter dem Durchschnitt in Deutschland und es gibt bei mir noch locker Potential nach unten, ohne im Alltag auf etwas verzichten zu müssen. … den ganzen Artikel lesen »