Schlüsselwort: Heizung

Erst kommt das Effizienzlabel für neue Heizungen und dann auch noch für alte Heizungsanlagen

Katze auf Heizkörper
Damit wir nicht auf den alten Heizungen sitzen bleiben wird es ein Effizienzlabel für alte Heizungen geben. Foto: pixabay.com/ Eliens

In einem Monat wird das neue Effizienzlabel für neue Heizungsanlagen zur Pflicht. Ab 26.09. müssen alle neuen Heizungen,  Heizungssysteme und Warmwasserbereiter mit dem neuen Effizienzlabel versehen werden. Damit soll bei neuen Heizungen sichtbar gemacht werden welche Heizungen effizienter sind. Zusätzlich hat das Bundeswirtschaftsministerium vor zwei Wochen verkündet, dass ab 2016 auch für alte Heizungen, die älter als 15 Jahre alt sind ein Effizienzlabel eingeführt wird. Dieses soll von Heizungsinstallateuren, Schornsteinfegern und bestimmten Energieberater ausgestellt werden. Wird das Label Heizungen im Bestand ein Anreiz für den Austausch sein? Dazu habe ich zwei Experten befragt.

Effizienzlabel für Heizungen im Bestand soll auch informieren über Energieeffizienz

Zusätzlich zu den Informationen auf dem Effizienzlabel sollen die Eigentümer auf weitergehende Energieberatungen, wie z. B. Heizungschecks oder die Vor-Ort-Beratung sowie auf Förderungen der KfW und des BAFA hingewiesen werden. Ab dem 01.01.2016 sind Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger und bestimmte Energieberater dazu berechtigt das Energielabel für die Heizung auszustellen und auf die alten Heizgeräte anzubringen. Ab 2017 sind die Schornsteinfeger dazu verpflichtet, diejenigen Geräte, die noch kein Etikett haben, zu etikettieren. …mehr »

Mordernisierung des Heizungsmarktes braucht neue Impulse und Integration in Energiewende

Der einfachste Preisrechner für Solarstrom

Heizungsmarkt
Modernisierung des Heizunsmarktes braucht neue Ideen, z.B. mit Integration in Energiewende, Foto: pixabay/ 849356

Die Trägheit des Heizungsmarktes und die geringe Austauschrate von alten Heizungen sind schon seit vielen Jahren bekannt. Es werden einfach zu wenig Heizungen erneuert, als dass dieser Bereich einen nennenswerten Beitrag zur CO2-Reduzierung leisten kann. Es bringt aber nichts immer wieder darauf hinzuweisen und mit dem Finger auf die Politik zu zeigen. So kommt keine Energiewende in den Wärmemarkt. Die aktuelle Meldung des BDEW zum Heizungsmarkt ist hinsichtlich der statistischen Daten interessant, aber die Aussagen zur Entwicklung des Heizungsmarktes und möglichen Lösungen hätten auch schon vor zehn Jahren gemacht werden können.

Zahlen aus der Statistik zum Heizungsmarkt

Zuerst zu den interessanten Inhalten der Meldung über die aktuelle Heizungsmarkt-Studie des BDEW. Die Studie „Wie heizt Deutschland?“ wurde vom Marktforschungsinstitut GfK, Nürnberg, im Auftrag des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) durchgeführt. Dazu sind über 5.000 Haushalte im gesamten Bundesgebiet befragt worden. …mehr »

Anreizprogramm Energieeffizienz ist kein Ersatz für die steuerliche Förderung

Optimierung Heizung im Anreizprogram Energieeffizienz
„Anreizprogramm Energieeffizienz“ legt den Fokus auf die Verbesserung der Haustechnik, Foto: pixabay.com/ byrev

Etwas mehr als zwei Monate ist das Scheitern der steuerlichen Förderung bereits her. Die verschiedenen Versuche dieses Instrument wieder zu beleben haben ebenfalls kein erfolgreiches Ende genommen. Da hilft es auch nicht, dass jeder weiß Steuer Ersparnisse sind das attraktivste Förderinstrument überhaupt. Die steuerliche Förderung wäre sicher umsetzbar ohne Gegenfinanzierung, doch für die Politik scheint das nicht überzeugend zu sein. Die beteiligten Parteien schieben sich gegenseitig die Schuld am Scheitern zu.

Kann es jetzt eine andere Lösung geben, die eine ähnliche Auswirkung hat wie eine Förderung über Steuerersparnisse? …mehr »

Multimedialer Rückblick auf die Heizungsmesse ISH 2015

Bei einer Standführung vonb Viessmann mit Carsten Kuhlmann, Foto: Viessmann/ Sven  Micha Becker
Bei einer Standführung vonb Viessmann mit Carsten Kuhlmann, Foto: Viessmann/ Sven Micha Becker

Sicher warten schon viele Leserinnen und Leser auf meine Berichte von der ISH 2015, die ich in der letzten Woche besucht habe. Ich habe viele Eindrücke mitgebracht von Neuheiten, interessanten Produkten und aktuellen Trends. Detaillierter berichten möchte ich noch von der Entwicklung der Heizungstechnik, heizen mit erneuerbaren Energien und der Digitalisierung der Heizungstechnik, bzw. der Heizungsregelung.

Einige haben es sicher schon mitbekommen, ich habe nach meinen Tagen auf der Messe kurze Videoberichte erstellt, um von ersten Eindrücken zu berichten. Hier sind diese Beiträge nun für alle meine Leser. Bisher waren sie nur in den sozialen Netzwerken bekannt. Ich hoffe alles ist gut zu verstehen. …mehr »

Höhere Zuschüsse für Heizungen mit erneuerbaren Energien ab April 2015

IDM Wärmepumpe Kombination mit Photovoltaik
Energieautarkie – kein großes Thema auf der Heizungsmesse ISH 2015. Ändert sich das jetzt?, Foto: Andreas Kühl

Auf der Messe ISH gab es so einiges interessantes an Produkten und guten Vorträgen zu sehen. Alles kann man nun mal nicht mitnehmen. So habe ich die Präsentation der Novelle der Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (Marktanreizprogramm, MAP) verpasst.

Wird diese Novelle mit erhöhten Fördersätzen für Heizungen mit erneuerbaren Energien für einen Aufschwung von Solarthermie, Pellets und Wärmepumpe sorgen? Die erwartete steuerliche Förderung ist noch nicht beschlossen und es ist unklar, ob sie noch kommen wird.

Neue Förderung kann erneuerbaren Wärmemarkt stärken

Interessant ist die stärkere Öffnung des Förderprogramms für gewerbliche Anlagen. So können kleinere und mittlere Unternehmen vom MAP profitieren und erhalten in dem für Unternehmen zugeschnittenen KfW-Teil des Programms einen sog. KMU-Bonus von 10 %. Auch für große Betriebe wird die Antragsberechtigung sowohl mit Blick auf Investitionszuschüsse als auch für Darlehen und Tilgungszuschüsse erweitert.

Enthalten ist auch die Förderung von kommunalen Investitionen in Heizungsanlagen oder größere Heizwerke, die erneuerbare Energien nutzen, und in Wärmenetze, die erneuerbar erzeugte Wärme verteilen.

Im Neubau werden nur besonders innovative Anlagen gefördert. Das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien konzentriert sich vor allem auf die Errichtung von Anlagen im Gebäudebestand.

Die novellierten Förderbedingungen sind ab dem 01. April 2015 gültig, bis dahin wird noch nach den alten Bedingungen gefördert. …mehr »

Interview-Serie zum Heizungsmarkt: Teil 5 mit Karl-Heinz Stawiarski vom Bundesverband Wärmepumpe e.V.

In sechs Tagen öffnet die größte Messe für Heizungstechnik, die ISH 2015 in Frankfurt am Main ihre Tore. Dem Fachpublikum werden wieder spannende Innovationen und neue Entwicklungen präsentiert. Doch was kommt davon an auf dem Markt und werden die Austauschraten für alte Heizungen wieder steigen? Oder warten die Besitzer eher auf politische Entscheidungen? Kann auch die Heizungsbranche einen Beitrag leisten zur Energiewende?

3 Fragen an Experten zum Heizungsmarkt

Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des Bundesverband Wärmepumpe e.V.
Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des Bundesverband Wärmepumpe e.V.

Diesen Fragen gehe ich im Vorfeld der ISH schon seit zwei Wochen nach. Dazu habe ich eine Reihe von Experten aus der Heizungs-Branche um ihre Aussagen gebeten und ihnen drei Fragen gestellt.

Im fünften Interview beantwortet Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V. meine Fragen. Damit geht es heute vorrangig um den Markt für Wärmepumpen.

Zum Abschluss, vermutlich erst nach der ISH, werde ich ein Fazit ziehen und die Fragen für mich beantworten. Auf der Messe selbst möchte ich einigen Akteuren auch Fragen stellen. Welche Fragen würden Euch interessieren? …mehr »