Schlagwort: haushaltsgeräte

Hohe Energieeffizienz ist Standard bei Haushaltsgeräten

Anzeige

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de
Energieeffizienz bei Liebherr
Fokus Energieeffizienz bei Kühl- und Gefriergeräten von Liebherr auf der IFA 2015

Seit einigen Jahren schon bin ich regelmäßig unterwegs auf der Messe für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte IFA in Berlin. Vor allem der Stromverbrauch der Haushaltsgeräte interessiert mich, machen diese doch einen beträchtlichen Anteil am gesamten Stromverbrauch im Haushalt aus – bei einer Untersuchung des BDEW aus 2013 kam  ein Anteil von knapp 30% für die weiße Ware raus.

Der Anteil könnte deutlich sinken, denn es hat sich einiges bewegt bei der Energieeffizienz der Haushaltsgeräte der weißen Ware. In allen Kategorien werden heute hocheffiziente Geräte auf dem Markt angeboten und die Topgeräte gehen darüber weit hinaus. … den ganzen Artikel lesen »

Neue Skala und elektronische Datenbank für EU-Energielabel

Anzeige

Weiterbildung Energie
Energielabel
Symbol eines Energielabels, künftig wieder nur von A bis G

Vor zwei Tagen hatte ich es schon mit einem ausführlichen Gastbeitrag angekündigt, das Energielabel zur Kennzeichnung der Energieeffizienz von Haushaltsgeräten wird künftig ohne verwirrende Pluszeichen auskommen. Heute hat nun die EU-Kommission im Rahmen des sogenannten „summer package“ ihren Vorschlag für die Überarbeitung der Kennzeichnung von Energieeffizienz vorgelegt. Heute hat die Komission ihren Vorschlag nun offiziell vorgelegt.

Warum wir die Änderungen brauchen, zeigt dieser Tweet ganz deutlich:

… den ganzen Artikel lesen »

Mehr Transparenz beim Energieverbrauch durch den Enervee-Score

Vergleich der Enervee-Score von Kühlschränken, Grafik: Enervee
Vergleich der Enervee-Score von Kühlschränken, Grafik: Enervee

Eigentlich bin ich ein Fan des EU-Energielabels. Doch die Aussagekraft der Energieeffizienzklasse ist begrenzt, alleine reicht die eigentlich plastische Darstellung nicht aus. Die Angabe des Jahresstromverbrauchs der betreffenden Geräte muss zusätzlich beachtet werden, um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben. Hinzu kommt, dass durch die technischen Innovationen die Geräte immer effizienter werden und damit das System nach oben hin erweitert werden muss. Mittlerweile muss erklärt werden, dass Energieeffizienzklasse A oder A+ bei vielen Geräten weit hinter dem Stand der Technik ist.

Muss das Energielabel weiter entwickelt werden oder hat es gar ausgedient? Ein Top-Runner-Programm, bei dem sich alle an dem jeweils effizientesten Gerät orientieren müssen, ist derzeit noch nicht in Sicht. … den ganzen Artikel lesen »

Stromverbrauch neuer Haushaltsgeräte deutlich gesunken – aber rechnet sich ein Neukauf?

Moderne Küche mit effizienten Haushaltsgeräten, Foto: pixabay
Moderne Küche mit effizienten Haushaltsgeräten, Foto: pixabay

Die enorme Entwicklung bei der Steigerung der Energieeffizienz von Haushaltsgeräten bestätigt den Sinn der Ökodesign-Richtlinie und der Energieverbrauchskennzeichnung mit dem Energielabel. Zur IFA 2014 hatte ich berichtet, dass bei neuen Geräten der weißen Ware sich der Stromverbrauch in den letzten zehn Jahren mehr als halbiert hat. So finden sich auf dem Markt bei Waschmaschinen heute fast nur noch Geräte der Energieeffizienzklasse A+++. Lohnt sich damit für den einzelnen Haushalt ein Wechsel zu einem neuen Gerät, auch wenn das alte Gerät noch funktioniert?

Das Preisvergleichs-Portal idealo ist dieser Frage nachgegangen und hat mit der eigenen Datenbasis fünf Geräte aus dem Haushalt untersucht und die anfallenden Kosten eines Neugeräts denen eines zehn Jahre alten Durchschnittsmodells gegenübergestellt.

Lohnt sich ein Neukauf eines Haushaltsgerätes durch die eingesparten Stromkosten?

Es ging bei dieser Frage nur darum, ob mit den eingesparten Stromkosten eine Neuanschaffung eines Haushaltsgerätes sich lohnt? Die graue Energie und der Ressourcen-Aufwand für die Herstellung ist heute noch nicht von Interesse, auch wenn dieser sicher in den nächsten Jahren wichtiger wird.

Konkrete Frage also: Führt der Kauf eines Neugeräts zu tatsächlichen Kostenersparnissen innerhalb der nächsten zwölf Jahre, wenn ich mein altes Modell durch ein aktuelles Gerät mit der höchsten Energieeffizienzklasse ersetze? … den ganzen Artikel lesen »

Energieeffizienz von Haushaltsgeräten weiter auf hohem Niveau

Energieeffizienz wichtigster Kundenwunsch bei Haushaltsgeräten
Energieeffizienz oberster Kundenwunsch bei Haushaltsgeräten, IFA-Eröffnungspressekonferenz 2014, Foto: A. Kühl

Es war schon abzusehen, die Energieeffizienz von Haushalts-Großgeräten wächst jetzt nur noch langsam an, aber das auf einem sehr hohen Niveau. Das zeigt für mich den Erfolg der Ökodesign-Richtlinie und die Innovationskraft der Hersteller. In diesem Segment gibt es keine Kritik, obwohl es auch Obergrenzen für den Stromverbrauch gibt – wie bei den Staubsaugern. Hier betonen die Hersteller nach wie vor, eine hohe Energieeffizienz der Geräte hat für die Kunden oberste Priorität.

Wo stehen die einzelnen Gerätegruppen heute beim Stromverbrauch, bzw. beim Energielabel? Wie effizient sind sie? Wo liegen aktuell die Anforderungen und was sind die effizientesten Geräte auf dem Markt.

Waschmaschinen sind weit über den Anforderungen der Ökodesign-Richtlinie

Sparsamste Waschmaschine IFA 2014
Sparsamste Waschmaschine auf der IFA 2014 von Vestel, Foto: A. Kühl

Am weitesten entfernt von den Energieeffizienzklassen haben sich die Waschmaschinen. Die Mindestanforderung liegt hier bei der Energieeffizienzklasse A+. Im Handel sieht man fast nur noch Modelle mit A++ oder A+++. So gut wie alle Hersteller haben Spitzenmodelle mit einem Stromverbrauch, der nur noch halb so hoch ist wie die Energieeffizienzklasse A+++. Modelle mit einer Trommelgrösse von 8 kg benötigen nur noch knapp 100 kWh Strom im Jahr nach Norm.

Dass es noch weiter nach unten gehen kann mit dem Stromverbrauch zeigte der türkische Hersteller Vestel auf der IFA mit einer 8 kg Waschmaschine, die nur noch 58 kWh pro Jahr benötigt. Das entspricht 70% weniger als Energieeffizienzklasse A+++. … den ganzen Artikel lesen »

Erste Einblicke in die Trends der Haushaltsgeräte auf der IFA 2014

IFA 2014 Eröffnungs-PK
IFA 2014 Eröffnungs-Pressekonferenz mit den wichtigsten Anforderungen an Haushaltsgeräte, Foto: A. Kühl

Jedes Jahr wieder Anfang September richte ich meinen Blick auf neue Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik. Als Energieblogger mag das vielleicht merkwürdig klingen, das sind auch nicht die originären Themen der Energiewende. Aber mit diesen Geräten ist ein großer Teil der Stromverbraucher im privaten Haushalt versammelt. Für mich ist das ein wichtiger Grund mich mit diesen Geräten und der Entwicklung ihres Stromverbrauchs zu befassen.

Mit der Internationalen Funkausstellung, so der volle Name der IFA, habe ich immerhin die weltweit größte Messe für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte direkt vor Ort. Da liegt es für mich also thematisch und räumlich nahe, mich mit den vielen Stromverbrauchern zu befassen. Besonders wichtig wird es, da diese Branchen globale Wachstumsmärkte sind und bei uns die Unterhaltungselektronik mittlerweile zur größten Verbrauchergruppe in den Haushalten geworden ist.

Die Geräte für die Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik sind vom Stromverbrauch noch schwer zu erfassen. Wie hoch der Verbrauch einzelner Geräte ist bislang schwer zu messen und plakativ zu zeigen. Lediglich bei TV-Geräten gibt es ein genormtes Energielabel, um sparsame Geräte zu erkennen. … den ganzen Artikel lesen »