Werbung

Schlagwort: haushalt

Wie wir Energie für Warmwasser am effektivsten sparen können

Anzeige

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de
Warmwasser sparen
Energiesparen beim Duschen durch Reduzierung von Warmwasser

Wisst Ihr, wie viel Energie Ihr für das Warmwaser im Haushalt benötigt? Der gesamte Heizenergie ist vielleicht noch bekannt, aber der Anteil für die Wassererwärmung ist nur selten bekannt. Er ist auch schwerer zu ermitteln. Zumindest ist mir kein Tool oder Meßgerät bekannt um den Energieverbrauch für die Warmwasserbereitung zu ermitteln. Doch bei immer besserer Energieeffizienz von Wohngebäuden wird der Anteil für die Erwärmung von Trinkwasser immer wichtiger. Wenn die Wärme nicht mit erneuerbaren Energien erzeugt wird, liegt es an uns Energie für das Warmwasser zu sparen ohne auf Komfort zu verzichten. Dazu können wir technische Hilfsmittel nutzen, wie Wasserspar-Armaturen. Oder wir lassen uns beim Duschen Feedback geben über den Energie- und Wasserverbrauch mit dem Energietracker amphiro b1 connect. … den ganzen Artikel lesen »

Stromcheck und Marktcheck für Stromverbrauch im privaten Haushalt

Werbung

Stromcheck und Marktcheck
Foto: Pixabay/ geralt

Momentan gibt es zwei aktuelle Themen zum Stromsparen im Haushalt. Die eine Meldung wird weit verbreitet, also von vielen Medien aufgegriffen, und die andere – hat damit zu tun – wurde aber kaum verbreitet. Es geht zum einen um die Glaubwürdigkeit von Angaben zur Energieeffizienz von Haushaltsgeräten und zum anderen um aktuelle Zahlen zur Aufteilung des Stromverbrauchs in deutschen Haushalten.

Was bringt es, wenn wir uns für den Stromverbrauch der elektrischen Geräte interessieren, wenn die Angaben der Hersteller in der Praxis nicht korrekt sind? … den ganzen Artikel lesen »

Wo sehen Verbraucher Potenziale und Anreize zum Energiesparen?

Infografik
Infografik

Wenn ich andere auf das Thema Energieeffizienz anspreche, gibt es immer positive Reaktionen. Jeder findet Energieeffizienz wichtig und toll. Schließlich gibt es den schönen Satz, dass die günstigste Energie die ist, die gar nicht erst gebraucht wird.

Aber, wenn es darum geht den berühmten schlafenden Riesen Energieeffizienz zum Leben zu erwecken, gibt es immer einige Hindernisse oder Ausreden.

Potenzial zum Energiesparen im Haushalt

Hinzu kommen falsche Annahmen, wo die größten Einsparpotenziale liegen. Die größten Potentiale sind auch nicht da, wo man am leichtesten und schnellsten handeln kann.

Umfragen zur Energieeinsparung im Haushalt gibt es ja immer wieder. Sie zeigen immer wieder eine erstaunliche Dominanz der Beleuchtung, so auch in der neuen repräsentativen Umfrage von forsa, im Auftrag von NaturEnergiePlus (Tochter von EnBW).  Dort sieht knapp die Hälfte der Befragten Einsparpotenziale bei der Beleuchtung (46 Prozent) und bei ElektroHaushaltgeräten wie dem Kühlschrank oder der Waschmaschine (45 Prozent). Weiter folgen die Bereiche Heizen (37 Prozent), Multimedia (34 Prozent) und Mobilität (33 Prozent). … den ganzen Artikel lesen »

Energiesparende Haushalte für Forschungsprojekt gesucht

Energie-Label für Haushalte
Logo des Forschungsprojekt „Stromeffizienzklassen für Haushalte“

Woher weiß man selbst, ob sein Haushalt energieeffizient ist? Welchen Beitrag können Geräte mit einem positiven Energie-Label leisten? Kann ein  Energie-Label den gesamten Stromverbrauch eines Haushaltes abbilden? Für ein solches Label soll nun die Aktion „Klasse Strom Sparen“. Dafür werden ab sofort Testhaushalte von ENTEGA-Kunden im Raum Südhessen gesucht.

Das Thema interessiert mich, denn über den Vergleich von gesamten Haushalten hatte ich schon öfters geschrieben. Der durchschnittliche Stromverbrauch über alle Haushalte ist für mich keine vergleichbare Größe, eher der Freundeskreis oder eine gleiche soziale Schicht – immer in der gleichen Haushaltsgröße. Aber auch die Wohnungsgröße muss eine Rolle spielen.

Energie-Label für Haushalte soll Vergleich ermöglichen

Verbrauch vergleichen und Strom sparen – das ist die Idee hinter dem neuen Energie-Label „Klasse Strom Sparen“. Es ordnet Haushalte einer von sieben Stromeffizienzklassen zu und zeigt damit an, ob ein Haushalt viel oder wenig Strom verbraucht. Denn die meisten VerbraucherInnen kennen ihren eigenen Verbrauchswert gar nicht. Und viele Haushalte haben großes Potenzial zum Energiesparen, wissen aber nicht, wo ihre „Stromfresser“ sind. … den ganzen Artikel lesen »

Die 5 spannendsten Startups beim Ecosummit 2014 aus dem Energie-Sektor

Pitch von Dr. Felix Grolman für die Grundgrün GmbH beim Ecosummit 2014, Foto: Andreas Kühl
Pitch von Dr. Felix Grolman für die Grundgrün GmbH beim Ecosummit 2014, Foto: Andreas Kühl

Die große Veranstaltung für die grünen Startups aus ganz Europa, der Ecosumit Berlin 2014, ist schon über einen Monat her und ich habe noch nicht von den vielen interessanten jungen und höchst engagierten Unternehmern berichtet, die sich dort präsentiert haben. Mit dem Beginn des neuen Programms im Startupbootcamp Berlin mit Schwerpunkt  nachhaltige Energie, intelligente Mobilitätsservices oder Datendienste, von dem gestern die Gründerszene berichtet hat, bin ich wieder daran erinnert worden.

So möchte ich den Lesern nach einer kompletten Übersicht im vergangenen Jahr über die Startups aus dem Energiebereich in diesem Jahr meine Auswahl der interessantesten Startups aus dem Energie-Sektor vorstellen. Wer hat ein Geschäftsmodell, das die Energiebranche umkrempeln könnte, wer kann über die Startup-Szene hinaus auf sich aufmerksam machen und wer hat wirklich gute Ideen? … den ganzen Artikel lesen »

Eine private Energiesparberatung, die wärmstens zu empfehlen ist

Gastbeitrag von Kathrin Hoffmann über ihre Erfahrung mit der Energieberatung in Hannover, zufällig auch eine Antwort oder Ergänzung zum Beitrag über das Stromsparpotential im Haushalt bei stromhaltig.de.

Foto: Kathrin Hoffmann
Foto: Kathrin Hoffmann

Wir hatten letzte Woche Besuch von einem Stromlotsen– so nennen sich die unabhängigen Energieberater, die Privathaushalte in und um Hannover in Sachen Stromsparen beraten. Obwohl wir in unserem 2-Personen-Haushalt bereits einen sehr geringen Stromverbrauch haben, konnten wir noch einiges dazu lernen. Wir hatten zwar schon eine Ahnung, was in unserem Haushalt viel oder wenig Energie verbraucht, doch erst seit letzter Woche wissen wir es genau. Der Stromlotse hat die Verbräuche aller Elektrogeräte und Lampen genau gemessen – sowohl im Betrieb als auch  im (scheinbar) ausgeschalteten Zustand und dabei gab es nicht nur für uns sondern auch für den Experten einige spannende Erkenntnisse.

Stromsparpotenziale gibt es in jedem Haushalt

Der Jahresstromverbrauch in einem 2-Personen-Haushalt liegt im Bundesdurchschnitt bei ca. 3.000 kWh. Da sind wir mit unseren 1.155 kWh im Jahr schon sehr sparsam. Der Grund dafür ist vermutlich, dass wir neben Kühlschrank und Waschmaschine keine weiteren großen Elektrogeräte wie Trockner, Geschirrspülmaschine oder Elektroherd besitzen, unser Wasser nicht elektrisch erwärmt wird und wir darüber hinaus recht bewusst mit unserem Stromverbrauch umgehen. Und trotzdem können wir unseren Verbrauch noch deutlich senken, ohne auf irgendetwas verzichten zu müssen. Die Energiesparberatung hat gezeigt, dass wir allein durch den Austausch alter Glühbirnen und Halogenstrahler, die vermehrte Nutzung moderner Geräte sowie das komplette Abschalten von Geräten bei Nichtnutzung einiges im Jahr sparen können. … den ganzen Artikel lesen »