Schlüsselwort: erneuerbare energien

Startups pitchen beim Neujahrsempfang der Erneuerbaren-Energien Branche

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de
Startups beim Neujahrsempfang
Energie Startups pitchen beim Neujahrsempfang des Bundesverband Erneuerbare Energie e.V., Foto: startupstockphotos.com

Der Neujahrsempfang des Bundesverband Erneuerbare Energien e.V. ist immer wieder einer der Höhepunkte des Jahresanfangs. Vom letzten Jahr kann ich mich noch gut erinnern viele Tweets zu den Reden gelesen zu haben. In diesem Jahr wird es einen besonderen Programmpunkt geben. Erstmals erhalten ausgewählte Startups der Erneuerbare-Energien-Branche die Gelegenheit, sich dem Publikum in einem Speed-Pitch zu präsentieren. Interessierte Startups können sich noch bis zum 29. Januar 2016 bewerben.

Startups gesucht, die die Energiewelt verändern

Als Dachverband der Erneuerbare-Energien-Branche in Deutschland bündelt der Bundesverband Erneuerbare Energie die Interessen von 30 Verbänden aus allen Sparten und Technologien mit über 5.000 Unternehmensmitgliedern. Das gemeinsame Ziel lautet 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität. …mehr »

Negative Entwicklung von Arbeitsplätzen bei Erneuerbare Energien in 2014

Arbeitsplätze Windenergie
Leichtes Wachstum von Arbeitsplätzen im Bereich der Windenergie, Foto: Andreas Kühl

Die Entwicklung der Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien war in diesem Jahr ein Streitthema. Das Bundeswirtschaftsministerium hatte nur mit Verzögerung eine Studie veröffentlicht, die der Energiewende positive Beschäftigungseffekte bescheinigt. Darin wird aber nur die langfristige Wirkung gezeigt. Wie sieht es heute aus mit der Entwicklung der Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien? Leider negativ, die Zahl der Beschäftigten im Bereich erneuerbarer Energien sinkt um vier Prozent. Dies verkündete die DLR gestern in einer Pressemitteilung.

355.400 Menschen arbeiteten im Jahr 2014 in Deutschland im Bereich der erneuerbaren Energien, etwa vier Prozent weniger als noch ein Jahr zuvor. Von dem Rückgang besonders betroffen war einmal mehr die Solarbranche, die Windenergie konnte dagegen eine positive Beschäftigungsentwicklung verzeichnen. …mehr »

WEMAG ist mit WindNODE Teil des Schaufensters für intelligente Energie

Windenergie in der Uckermark, Teil von WindNODE
Windenergie in der Uckermark, Teil des Projektgebietes von WindNODE, Foto: Andreas Kühl

Heute habe ich wieder eine interessante Meldung meines Sponsors WEMAG AG aus Schwerin. Als Teil des Konsortiums „WindNODE – Wind in Nordostdeutschland“ hat die WEMAG den Zuschlag im Wettbewerb „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende (SINTEG)“, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgeschrieben worden war, erhalten. Im Rahmen dessen untersucht die WEMAG z.B. die Fragestellungen, welchen Beitrag Nachtspeicherheizungen als Baustein bei der Umstellung der Energieversorgung leisten können oder aber die Auswirkungen von stark belasteten Stromnetzen auf der Hochspannungsebene bei gleichzeitiger Implementation einer zukunftsgerichteten Netzschutzkonzeption.

Schaufenster zur Energieversorgung der Zukunft

Das Förderprogramm „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG) thematisiert zentrale Herausforderungen der Energiewende wie die Systemintegration hoher Anteile erneuerbarer Energien, die Flexibilität und die Stabilität des Energieversorgungssystems, Energieeffizienz sowie den Aufbau intelligenter Energienetze.

Das Schaufenster „WindNODE“, als eines von fünf Schaufenstern, umfasst die fünf ostdeutschen Länder und Berlin. Ziel ist eine effiziente Einbindung von erneuerbarer Erzeugung in einem System aus Strom-, Wärme- und Mobilitätssektor. Die ausgewählten Modellregionen erhalten in den nächsten vier Jahren Fördermittel von insgesamt bis zu 230 Millionen Euro vom Bund. …mehr »

Sonnige Heizung – so wird das kein Plus mit der Solarwärme

Dieser Artikel ist Teil 6 von 6 über Heizen mit erneuerbaren Energien
Solarwärme
BDH Kampagne „Sonnige Heizung – immer im Plus“, Foto: BDH

Es sieht so aus als kommt doch noch Bewegung in die Heizung mit erneuerbaren Energien, insbesondere mit Solarwärme. Nach dem eigenen Label für den Kollektorertrag, ich weiß immer noch nicht, warum nicht der Ertrag der kompletten Anlage zertifiziert wird, gibt es nun von der Heizungsindustrie eine neue Kampagne für die Heizung mit Solarenergie – unter dem Motto „Sonnige Heizung – immer im Plus“.

Woraus besteht die neue Solarwärme-Kampagne?

Von der Website des Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie BDH bin ich auf die Kampagne „Sonnige Heizung – immer im Plus“ gekommen. Diese Kampagne adressiert Hausbesitzer und Handwerker. Sie informiert oberflächlich über die Funktion der Nutzung der Solarwärme, über die Förderung, Gründe für Solarwärme, den Ablauf der Modernisierung und über das ErP-Label. Hinzu kommen noch ein paar Downloads für Fachhandwerker.

Soweit ich erkennen kann, besteht die Kampagne nur aus der Website. Ob das Handwerk mit genaueren Informationen versorgt wird, um die Kunden zu überzeugen, kann ich nicht erkennen.  …mehr »

Warum sind erneuerbare Energien im Heizungskeller nicht gefragt?

Neubau mit Photovoltaik
Ob hier mit Wärmepumpe und PV-Strom geheizt wird? Foto: pixabay.com/ e-gabi

Der Start der Serie „Heizen mit erneuerbaren Energien“ war passend, denn in der vergangenen Woche wurden die neuesten Zahlen zur Entwicklung der Heizungstechnologien auf dem deutschen Markt veröffentlicht. Die Entwicklung der Erneuerbaren Energien im Heizungsmarkt ist noch schlechter als erwartet. Nach den Zahlen bei WiWo Green kommen Solarthermie, Holzkessel und Wärmepumpen auf einen Marktanteil von nur 19%. Das ist der niedrigste Stand seit zehn Jahren.

Diese Negativ-Entwicklung ist schon erschreckend genug. Aber bei den verbleibenden 80 Prozent für Öl- und Gaskessel haben die veralteten Niedertemperaturkessel höhere Wachstumsraten als moderne Brennwertkessel, die einen höheren Wirkungsgrad aufweisen. …mehr »

Wie entwickelt sich die Nachfrage im Marktanreizprogramm für Förderung von Heizung mit erneuerbaren Energien?

Dieser Artikel ist Teil 3 von 6 über Heizen mit erneuerbaren Energien
BAFA Statistik MAP
BAFA Monatsstatistik Marktanreizprogramm MAP, Grafik: BAFA

Die Heizungsindustrie hat auf ihrer gestrigen Wärmekonferenz wieder einmal das Ausbleiben der Wärmewende beklagt. Dabei meint sie nur die Modernisierung der alten Heizungen – mit den meist gleichen fossilen Energieträgern. Eine Wende hin zu einer Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energien scheint hingegen nicht auf der Wunschliste zu sein, dabei steht der Begriff Energiewende – und die Wärmewende sollte ein Teil davon sein – für den Umstieg auf erneuerbare Energien. Liegt die Stagnation vielleicht daran, dass die Heizungsindustrie weiter auf fossile Energieträger setzt?

Ich kann die Frage nicht beantworten, aber zu einer Wärmewende gehört für mich ein wachsender Einsatz von erneuerbaren Energien in der Heizung. Um den Anteil erneuerbarer Energien in der Heizung zu steigern, wurden zum 01. April 2015 die Förderbedingungen im Marktanreizprogramm MAP verbessert. …mehr »