Tag: energiewende

Gelungenes Beispiel für Energiewende-Projekt in der Produktion

Greenfactory Allgäu, die energieautarke Produktion. Einblick in Produktionsablauf, Foto: Müller Produktions GmbH Erfolgreiche Energieeffizienz-Maßnahmen sieht man nicht von außen, sie müssen kommuniziert werden. Hier ist noch viel zu tun, denn ohne Kommunikation sieht man kaum was Effizienz leisten kann. Wir brauchen mehr Berichte von guten und vorbildlichen Projekten, egal ob in der Industrie, im  Gewerbe oder an Gebäuden. Ein solches Beispiel erreichte mich diese Woche und ein weiteres schönes Beispiel habe ich aus meiner Umgebung in der Planung. Industrielles Leuchtturmprojekt der Energiewende Green Factory im Allgäu Dieses Beispiel ist die weltweit erste energieautarke Produktions- und Ausbildungshalle der Müller Produktions GmbH in Ungerhausen, die so genannte Green Factory Allgäu. Die Müller Produktions GmbH produziert in Ungerhausen in erster Linie versorgungstechnische Komponenten, wie zum Beispiel PE-Bauteile für Geothermie wie Erdsondenanlagen oder Erdkollektoren, Rohrleitungssysteme aus Stahl und Edelstahl oder Gehäusekomponenten für Windkraftanlagen und Wärmepumpen. Im Bereich der Lüftungstechnik stellt Alois Müller unter anderem Lüftungskanäle, Luftauslasssysteme und Sonderkomponenten für Lüftungsanlagen her. Auch für die Kühlung von Werkzeugmaschinen bietet das Unternehmen aus Memmingen innovative Systeme an. Außerdem dient die Green Factory in Ungerhausen als Ausbildungshalle für den Nachwuchs der Unternehmen der Müller-Gruppe. weiterlesen ›

Energie-Wendezeit

Der einfachste Preisrechner für Solarstrom

Quantensprung in der energetischen Sanierung im Gebäude-Bestand Heizen zum direkten Sonnen-Nulltarif konnten bisher nur Betreiber von Wärmepumpen oder einer Photovoltaik/Solarthermie-Hybridanlage. Doch diese Anlagen führten vor der Energiewende beim ökologischen Heizen wegen technischen Kinderkrankheiten, hohen Investitionskosten, einer meist auf unausgereifter Technik und teurem Strom basierenden Winter-Zusatzheizung und unwirtschaftlichen Energieeinsparquoten ein Schattenleben. Manche Wärmepumpen verbrauchten mehr elektrische Energie, als Wärmeenergie einzusparen. Durch die finanziell hoch attraktive Einspeisung von Ökostrom in das öffentliche Stromnetz nutzte ein Hausbesitzer den Ökostrom vom Dach selten. Stromspeicher kamen erst vor wenigen Jahren zu astronomischen Preisen in den Handel und Elektroheizungen, beispielsweise Nachtspeicheröfen, arbeiten mit extrem hohem Stromverbrauch, teilweise über 3 kW pro Gerät. Mieter waren komplett von Ökostromnutzung ausgeschlossen. Auf Basis von thermodynamischen Wärmegesetzen basierende Elektroheizungen arbeiten immer noch ineffektiv und verursachen ökologische Schäden. Zudem sind diese unwirtschaftlich und im Betrieb die teuerste Methode, um Heizungswärme zu erzeugen. weiterlesen ›

Podcast 42 mit Craig Morris über die EEG-Umlage 2015

Seit einigen Jahren wird Mitte Oktober immer der Blick auf die scheinbaren Kosten der Energiewende gerichtet – von der Bundesnetzagentur wird die Höhe der EEG-Umlage für das kommende Jahr festgelegt. Bislang war diese Verkündung mit viel Mediengetöse über die steigenden Kosten der Energiewende verbunden. Dass aber die Höhe der Umlage nichts über die Kosten der Energiewende aussagt, ist hingegen noch nicht überall bekannt. In diesem Jahr war es medial ruhiger, denn erstmals wurde eine geringere EEG-Umlage verkündet als im Vorjahr. Sie sinkt im kommenden Jahr um 0,07 Cent auf 6,17 ct/kWh. Der Hintergrund ist das hohe Guthaben auf dem Konto der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB), bisher war dieses Konto deutlich im Minus. Trotz dieses großen Unterschiedes zum Vorjahr wird die EEG-Umlage nur leicht gekürzt. Werden die Strompreise wieder sinken oder steigen sie trotz gesunkener Umlage weiter an? Ob es zu niedrigeren Strompreisen kommen wird, ist bei der nur geringen Kürzung fraglich. Wie entwickeln sich Netzentgelte und andere Kosten? Die Beschaffungskosten für die Stromversorger sind jedenfalls deutlich weiter auf dem Weg nach unten. weiterlesen ›

Interessiert sich denn keiner für die explodierenden Heizkosten?

Heizkosten

Entwicklung der Heizkosten in Deutschland, Quelle: CO2online/ DMB

Eigentlich wollte ich meinen Beitrag zur Blogparade über die Wärmewende ganz anders beginnen, aber der gestrige Tag war wieder typisch. Zahlreiche Medien stürzten sich auf die Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes und berichteten von der Verdoppelung der Strompreise für private Haushalte seit dem Jahr 2000.

Dass dagegen im gleichen Zeitraum die Preise für Heizöl und Erdgas um fast das Dreifache angestiegen sind, wie die “Daten zur Energiepreisentwicklung” des Statistischen Bundesamtes zeigen, hat hingegen kaum jemand bemerkt. Eine typische Situation für die Wärme in der Energiewende.

Energiewende ist mehr als der Ausbau von Photovoltaik und Windenergie

Dass es Zeit wird, sich mit dem Thema Wärme in der Energiewende intensiver zu befassen, habe ich hier schon häufig betont. Energiewende ist viel mehr als der Umstieg von Atom- und Kohlekraftwerken auf Steom aus erneuerbaren Energien. Diese Betrachtung, die leider fast der Normalfall ist, greift zu kurz. Unter dem Gesichtspunkt des Klimaschutzes müssen auch die Wärmeversorgung und der Verkehr in die Energiewende einbezogen werden. weiterlesen ›

Mit Crowdfunding werden weltweit Projekte für erneuerbare Energien finanziert

Renewable Crowdfunding Map

Weltkarte Crowdfunding für Erneuerbare Energien, Grafik: Solarplaza

Zur Finanzierung von Projekten mit erneuerbaren Energien kennt man bei uns fast nur das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Dieses gilt in Deutschland als die Grundlage für eine Beteiligung der Bürger an der Finanzierung der Energiewende. Das EEG hat auch lange Zeit den Zugang der Bürger zum Stromnetz ermöglicht durch die Abnahmeverpflichtung von selbst erzeugtem Strom. Dieses Prinzip wird von der Politik nun nach und nach ausgehöhlt und die Beteiligung von Bürgern an der Energiewende wird damit erschwert.

Darauf möchte ich jetzt aber nicht weiter eingehen. Ich möchte vielmehr zeigen, dass auch in anderen Ländern – die keine Einspeisevergütung nach dem Prinzip des EEG haben – eine Beteiligung von Bürgern an der Finanzierung von Projekten mit erneuerbaren Energien machbar ist. Bei uns ist die Finanzierung von Projekten aus dem Energiebereich mit Crowdfunding noch wenig bekannt, erst in diesem Jahr hat man, nach meinem Eindruck, eine größere Öffentlichkeit erreicht.

Bürgerenergie wird in vielen anderen Ländern mit Crowdfunding finanziert

In einigen anderen Ländern ist Crowdfunding zur Finanzierung von Anlagen mit erneuerbaren Energien sehr erfolgreich. Manche dieser Plattformen bieten auch mehr als nur die Finanzierung der Anlagen und Auszahlung von attraktiven Renditen. So werden die Investoren bei einer niederländischen Plattform auch mit einem Strom-Gutschein aus den finanzierten Anlagen belohnt.

Bei Crowdfunding können Bürgerinnen und Bürger sich teilweise schon mit sehr kleinen Beträgen von weniger als zehn Euro beteiligen. Die Einstiegshürde ist damit sehr gering und ermöglicht allen Menschen die Beteiligung am Ausbau der erneuerbaren Energien. So wird es auch leichter sein sich an mehreren Projekten zu beteiligen und das Risiko eines Verlustes zu minimieren. Einzelne Projekte können aus unterschiedlichen Gründen nicht realisiert werden oder Pleite gehen, das Risiko kann man nicht ausschließen. Aber durch die Verteilung der möglichen Investitionssumme kann die Wahrscheinlichkeit eines Totalausfalls deutlich verringert werden. weiterlesen ›

Noch mehr Crowdfunding für die Energiewende in Deutschland

Crowd und Energieeffizienz

Die Crowd unterstützt Energieeffizienz, Grafik gefunden bei pixabay.com

In der letzten Woche hatte ich einen Beitrag geschrieben über Crowdfunding für die Energiewende in Deutschland. Dieser Text kam sehr gut an und wurde weit verbreitet, da ja auch ein aktuelles Projekt darin hervorgehoben wurde. Dieses Projekt ist das derzeit größte Crowdfunding für einen Solarpark in Deutschland, aber nicht aus dem gesamten Energiebereich. Da gibt es noch andere große und erfolgreiche Projekte, auch ein gerade laufendes Crowdfunding gehört dazu. Dieses laufende Projekt ist besonders interessant, denn es kombiniert verschiedene Bereiche der Energiewende.

Effiziente Beleuchtung und Photovoltaik für eine Groß-Druckerei

Der Trend in der Photovoltaik geht weg von den großen Solarparks, die nur auf Netzeinspeisung ausgelegt sind. Für diese Anlagen ist die Einspeisevergütung heute nicht mehr hoch genug, daher gibt es keine aktuellen Crowdfunding-Projekte mit neuen Solarparks. Der Solarpark Langenbogen ist bereits seit 2010 am Netz und wird daher nach dem damals gültigen EEG vergütet. weiterlesen ›