Tag: Energieeffizienz

Stand der Energieeffizenz-Netzwerke in den Verbänden

Staatssekretär Rainer Baake (6. v. l.) und Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (9. v. l.) zusammen mit Mitgliedern der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke, Foto: BMWi/ Susanne Eriksson Zum Rückblick auf die ersten 100 Tage Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) sollten wir auch mal einen Blick werfen auf die groß angekündigten Energieeffizienz-Netzwerke. Mit großem Interesse haben am 03.12.2014 gemeinsam mit der Bundesregierung 18 Verbände aus Industrie, Gewerbe, Handwerk und Handel eine Vereinbarung zur Verbreitung von Effizienz-Netzwerken bei den Mitglieds-Unternehmen unterschrieben. Es handelt sich nur um eine freiwillige Vereinbarung, dennoch sollte man schauen, was wirklich umgesetzt wird. Bis zum Jahr 2020 sollen 500 neue Energieeffizienz-Netzwerke initiiert und durchgeführt werden, heißt es in der Vereinbarung. Ein jährliches Monitoring soll den Erfolg der Netzwerke dokumentieren. Im NAPE rechnet die Bundesregierung durch die Energieeffizienz-Netzwerke mit einer Einsparung von bis zu 75 PJ Primärenergie bzw. 5 Mio. t THG-Emissionen bis zum Jahr 2020. weiterlesen ›

Zeit für eine Bilanz nach 100 Tagen NAPE

Der einfachste Preisrechner für Solarstrom

Foto: pixabay/ LoboStudioHamburg Anfang Dezember 2014 schien es so, als entdecke die Bundesregierung das Thema Energieeffizienz. Mit dem relativ ambitionierten Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) sollten die Einsparziele, die man sich selbst gesetzt hatte und die Vorgaben der EU-Energieeffizienzrichtlinie erreicht werden. Der Primärenergieverbrauch soll bis 2020 gegenüber 2008 um 20 Prozent und bis 2050 um 50 Prozent reduziert werden, heißt es im NAPE. Energieeffizienz sollte mit dem NAPE zur zweiten Säule der Energiewende werden. Ein großes Ziel, das entsprechend hohe Erwartungen geweckt hat. weiterlesen ›

Wo sehen Verbraucher Potenziale und Anreize zum Energiesparen?

Infografik Wenn ich andere auf das Thema Energieeffizienz anspreche, gibt es immer positive Reaktionen. Jeder findet Energieeffizienz wichtig und toll. Schließlich gibt es den schönen Satz, dass die günstigste Energie die ist, die gar nicht erst gebraucht wird. Aber, wenn es darum geht den berühmten schlafenden Riesen Energieeffizienz zum Leben zu erwecken, gibt es immer einige Hindernisse oder Ausreden. Potenzial zum Energiesparen im Haushalt Hinzu kommen falsche Annahmen, wo die größten Einsparpotenziale liegen. Die größten Potentiale sind auch nicht da, wo man am leichtesten und schnellsten handeln kann. Umfragen zur Energieeinsparung im Haushalt gibt es ja immer wieder. Sie zeigen immer wieder eine erstaunliche Dominanz der Beleuchtung, so auch in der neuen repräsentativen Umfrage von forsa, im Auftrag von NaturEnergiePlus (Tochter von EnBW).  Dort sieht knapp die Hälfte der Befragten Einsparpotenziale bei der Beleuchtung (46 Prozent) und bei ElektroHaushaltgeräten wie dem Kühlschrank oder der Waschmaschine (45 Prozent). Weiter folgen die Bereiche Heizen (37 Prozent), Multimedia (34 Prozent) und Mobilität (33 Prozent). weiterlesen ›

Energieeffizienzbranche auf der Suche nach den Wünschen der Kunden

Politische Keynote bei der DENEFF Jahresauftaktkonferenz von Cem Özdemir, Foto: Andreas Kühl

Politische Keynote bei der DENEFF Jahresauftaktkonferenz von Cem Özdemir, Foto: Andreas Kühl

Bisher wird das Thema Energieeffizienz sehr rational betrachtet. Es wird geschaut, wie hoch ist die erzielbare Einsparung, was kostest es und wann habe ich meine Investition wieder eingespart. Diese Betrachtungsweise reicht nicht aus, um erfolgreich am Markt zu sein. In anderen Märkten werden Investitionsentscheidungen auch nicht nur nach rationalen Kriterien getroffen. Auch in der Industrie spielt das Bauchgefühl, zumindest unterbewusst, eine Rolle.

Was sind die eigentlichen Bedürfnisse der Kunden? Kann die Energieeffizienzbranche darauf eingehen, um erfolgreicher zu sein? Das waren die großen Fragen der DENEFF Jahresauftaktkonferenz, die gestern in Berlin, unter dem Motto “Ich sehe was, was Du nicht siehst” stattfand.

Energieeffizienz ist Schutz vor Anstieg der Energiepreise

Bevor ich auf die Inhalte der Veranstaltung eingehe, nochmal zur Einleitung. Bei der heute üblichen Frage, wann man die Investition wieder eingespart hat, stecken zwei Fehler. Diese sehe ich in der Industrie und bei Gebäuden. Die erzielten Einsparungen enden ja nicht, wenn die Investition wieder eingespart ist, sie wirken langfristig.

Und wer eine Amortisationszeit von zwei Jahren fordert, was in der Industrie üblich ist, der möchte eine Rendite von 50% haben! Das sollte man sich vor Augen halten, genauso wie den Schutz vor einem Anstieg der Energiepreise. weiterlesen ›

Energieeffizienz im Mittelstand braucht angepasste Finanzierung und Beratung

Titelbild der Studie der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz

Titelbild der Studie der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz

Geht es jetzt voran mit der Energieeffizienz in Unternehmen? Auch als Effizienz-Weltmeister können wir uns nicht ausruhen auf dem aktuellen Stand, das Potential ist im Industrieland Deutschland nach wie vor sehr hoch. Das Interesse an Energieeffizienz-Netzwerken ist zumindest hoch und in größeren Betrieben steigen Interesse und Investitionen in Energieeffizienz an. Und der Mittelstand? Kleine und mittelständische Betriebe werden seit zwei Jahren unterstützt von der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz, Partner sind neben zwei Bundesministerien die DIHK und der ZDH.

Um die Unternehmen in der Energieeffizienz zu unterstützen, hat die Initiative nun eine Broschüre mit Handlungsempfehlungen veröffentlicht. Sie soll vor allem aufzeigen wie das wirtschaftlich rentable Potential zur Steigerung der Energieeffizienz genutzt werden kann und wo die Hindernisse liegen. weiterlesen ›

Europa unterstützt Energieeffizienz in Forschung und Entwicklung

Im Rahmen des Programms Horizon 2020 unterstützt die Europäische Union den Wandel der Energieversorgung hin zu einem zuverlässigen, nachhaltigen und wettbewersbfähigen Energiesystem. Innerhalb der Förderbereich spielt das Thema Energieeffizienz eine große Rolle.

Horizon 2020: Energy-efficiency Call

Horizon 2020: Energy-efficiency Call

Mit 198 Millionen Euro geht 16 Prozent der Fördersumme direkte in den Bereich der Energieeffizienz. Aber auch Smart Cities (199 Millionen Euro) und wettbewerbsfähige Energieversorgung mit geringen CO2-Emissionen (737 Millionen Euro) gehören zum Bereich der Energieeffizienz hinzu.

Was wird alles gefördert?

Als Förderschwerpunkte wird folgendes genannt:

  • Gebäude und Verbraucher
  • Heizungen und Kühl-Anlagen
  • Industrie und Produkte
  • Finanzierung nachhaltiger Energie

weiterlesen ›