Tag: Energieeffizienz

Dezentrale Energiewende braucht energieeffiziente Gebäude

Diskussion über Gebäude-Energieeffizienz ja, aber bitte sachlich bleiben, Foto: startupstockphotos.com Wer meine Beiträge kennt, weiß, dass ich sachlich argumentiere aufgrund von Untersuchungen, wissenschaftlichen Grundlagen und Beispielen aus der Praxis. Manchmal sind meine Beiträge überspitzt, um Kritik herauszufordern und eine Diskussion anzuregen. Einer Diskussion gehe ich normalerweise nicht aus dem Weg, wenn sie sachlich geführt wird. Zum Thema energieeffiziente Gebäude hatte ich hier schon so einige Diskussionen, da gibt es wohl auch viel zu diskutieren. Meine Position dazu habe ich in vielen Beiträgen immer wieder klar und deutlich heraus gestellt. Ohne eine Verringerung der CO2-Emissionen aus dem Gebäudesektor werden wir kaum vorwärts kommen im Klimaschutz. Das muss genauso wichtig werden wie ein Ausstieg aus der Kohleverstromung. So weit herrscht vielleicht noch Einigkeit. Doch die öffentlichen Diskussionen drehen sich immer wieder nur um einen Aspekt, der Fassadendämmung. Das ist ein Teilaspekt, der Energieeffizienz von Gebäuden. Bei diesen öffentlichen Diskussionen habe ich schon mehrfach Sachlichkeit eingefordert, zuletzt am Montag im Beitrag, der Kritikern Populismus vorwirft. weiterlesen ›

Bringt #NAPE den Durchbruch der Energieeffizienz?

Der einfachste Preisrechner für Solarstrom

dena-Niedrigenergiehaus Darmstadt nach Sanierung mit 97 Prozent Energieeinsparung, Foto: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Seit Mittwoch sind erste Inhalte aus dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) der Bundesregierung bekannt. Mit diesem Aktionsplan hat die Bundesregierung das ambitionierte Ziel die Energieeffizienz zur zweiten Säule der Energiewende zu machen. Das ist auch dringend notwendig, denn zur Erreichung der Effizienz-Ziele der EU gehört auch eine Steigerung der Energieeffizienz um 20 Prozent bis zum Jahr 2020. Da hinkt Deutschland noch hinterher, der NAPE soll helfen diese Lücke zu füllen. Mittlerweile befindet sich der Aktionsplan in der Abstimmung zwischen den Ressorts und es wird schon öffentlich über Inhalte diskutiert, damit die andere Seite nicht mehr davon abweicht. Herdan @BMWi_Bund #NAPE ist Startschuss, um Energieeffizienz zur 2. Säule der Energiewende zu machen. #denakongress — dena (@dena_news) 12. November 2014 Die Leserinnen und Leser werden sich sicher nun dafür interessieren, was genau im NAPE steht. Werden die hochgesteckten Erwartungen erfüllt? Werden wir damit endlich Fortschritte im Gebäudesektor erzielen können? Und wird die Lücke zur Erfüllung des Effizienzzieles geschlossen werden können? Erste Skepsis macht sich breit zwischen den optimistischen Ankündigungen beim dena Energieeffizienzkongress: #NAPE soll 460 PJ Energieeinsparung bringen, das füllt leider nur ein Drittel der Lücke zum 2020 Ziel. Aber guter Anfang! — Swantje Küchler (@Swannich) 12. November 2014 weiterlesen ›

Wie Azubis als Energie-Scout helfen Energie zu sparen

Energie-Scouts bei der Preisverleihung in Detmold, Foto: IHK Lippe zu Detmold Genauso wie im Haushalt, müssen auch am Arbeitsplatz alle mit helfen Energieverluste und Energieverschwendung aufzuspüren. Gerade bei der Arbeit sind die einzelnen Mitarbeiter oft näher am Energieverbrauch als die verantwortlichen Energiemanager oder Energiebeauftragten. Sofern sie dafür sensibilisiert sind, können sie leicht erkennen wo sich mit wenig Aufwand Energie einsparen lässt. Besonders hilfreich ist es, wenn Mitarbeiter bereits in der Ausbildung dafür geschult werden. Im April hatte ich bereits von den Azubis als Energie-Scouts auf der Suche nach Energieeffizienz-Potentialen in Unternehmen berichtet. Auszeichnung für Energie-Scouts mit pfiffigen Ideen In der vergangenen Woche sind nun vier Auszubildenden-Teams sind in Bad Salzuflen für ihre vorbildlichen Projekte im Wettbewerb „Energie-Scouts OWL“ ausgezeichnet worden. Die IHK Lippe zu Detmold zeigte sich begeistert von dem Engagement der Azubis: “Alle Energie-Scout-Teams aus Ostwestfalen-Lippe sind Gewinner! Die Auszubildenden haben teilweise große Energieeinsparpotenziale aufgedeckt und pfiffige Maßnahmen entwickelt.” Das Projekt “Energie-Scouts OWL” ist von den beiden Industrie- und Handelskammern (IHKs) und den drei Wirtschaftsjuniorenorganisationen in Ostwestfalen-Lippe im März mit dem Ziel gestartet worden, Auszubildende fit im Umgang mit den begrenzten Ressourcen zu machen. Nach zwei Workshop-Runden im April und Mai haben gut 160 Auszubildende in 46 Teams Projekte entwickelt, um den Energie- und Ressourcenverbrauch in ihren Unternehmen und Verwaltungsbetrieben zu senken. 39 Teams haben sich nach Abschluss ihrer Projekte am Wettbewerb beteiligt und Plakate für eine Ausstellung beigesteuert. weiterlesen ›

DENEFF sucht Innovationen mit Gefühl für Energieeffizienz-Preis

Energieeffizienz-Preis Perpetuum Deneff

Ausschreibung des 2. Energieeffizienz-Preis PERPETUUM der DENEFF, Foto: DENEFF

Unternehmen mit innovativen Energieeffizienz-Lösungen können sich jetzt für den Deutschen Energieeffizienz-Preis “Perpetuum 2015″ bewerben. Gesucht werden sowohl neue Geschäftsmodelle als auch Produkt- oder Prozessinnovationen. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr der sogenannte „Customer Insight“, also die Beantwortung tatsächlicher Bedürfnisse der Kunden.

Der Preis wird im kommenden Jahr zum zweiten Mal durch die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) in Zusammenarbeit mit Climate­KIC, dem EU­Netzwerk für Klima­Innovationen, ausgelobt.

Kosteineinsparung alleine reicht nicht für Entscheidung zu Energieeffizienz

Die Aussicht, Energiekosten einzusparen, ist oft nicht ausreichend, um den Kunden zu einer energetischen Modernisierung seines Gebäudes, seiner Industrieanlage oder zum Kauf eines hocheffizienten Elektrogeräts zu bewegen. Häufig sind es ganz subtile Gründe, die einer wirtschaftlich sinnvollen Investitionsentscheidung im Wege stehen, erläutert Martin Bornholdt, der sowohl Kommunikationswissenschaftler als auch Geschäftsführender Vorstand der DENEFF ist:

„Kundenentscheidungen sind paradox. Was für den Entwickler einer praktischen Lösung selbst einleuchtend ist, spricht längst nicht die Lebenswirklichkeiten der Breite an. Wichtig ist daher der ‚Customer Insight‘, also herauszukitzeln, was der Kunde fühlt, was er fürchtet und was ihn freut, was er hofft und was ihn letztendlich wirklich bewegt, in Energieeffizienz zu investieren.“

weiterlesen ›

Gelungenes Beispiel für Energiewende-Projekt in der Produktion

Produktion Green Factory Allgäu

Greenfactory Allgäu, die energieautarke Produktion. Einblick in Produktionsablauf, Foto: Müller Produktions GmbH

Erfolgreiche Energieeffizienz-Maßnahmen sieht man nicht von außen, sie müssen kommuniziert werden. Hier ist noch viel zu tun, denn ohne Kommunikation sieht man kaum was Effizienz leisten kann. Wir brauchen mehr Berichte von guten und vorbildlichen Projekten, egal ob in der Industrie, im  Gewerbe oder an Gebäuden. Ein solches Beispiel erreichte mich diese Woche und ein weiteres schönes Beispiel habe ich aus meiner Umgebung in der Planung.

Industrielles Leuchtturmprojekt der Energiewende Green Factory im Allgäu

Dieses Beispiel ist die weltweit erste energieautarke Produktions- und Ausbildungshalle der Müller Produktions GmbH in Ungerhausen, die so genannte Green Factory Allgäu.

Die Müller Produktions GmbH produziert in Ungerhausen in erster Linie versorgungstechnische Komponenten, wie zum Beispiel PE-Bauteile für Geothermie wie Erdsondenanlagen oder Erdkollektoren, Rohrleitungssysteme aus Stahl und Edelstahl oder Gehäusekomponenten für Windkraftanlagen und Wärmepumpen. Im Bereich der Lüftungstechnik stellt Alois Müller unter anderem Lüftungskanäle, Luftauslasssysteme und Sonderkomponenten für Lüftungsanlagen her. Auch für die Kühlung von Werkzeugmaschinen bietet das Unternehmen aus Memmingen innovative Systeme an. Außerdem dient die Green Factory in Ungerhausen als Ausbildungshalle für den Nachwuchs der Unternehmen der Müller-Gruppe. weiterlesen ›

Wie Energiegenossenschaften die Energieeffizienz entdecken und erschließen können

Beleuchtung

Beleuchtung bietet großes Potential zur Energieeinsparung

Ein Erfolgsmodell der dezentralen und von Bürgern finanzierten Energiewende waren lange Zeit die Energiegenossenschaften. Diese finanzieren den Bau von Wind- und Solarparks vor Ort und binden damit die Bürger neben der Finanzierung auch in die Planung mit ein. Durch die aktuelle Politik und Verschlechterung der Investitionsbedingungen wird heute immer weniger in den Ausbau erneuerbarer Energien durch die Energiegenossenschaften investiert. Fast jede dritte Energiegenossenschaft wird in diesem Jahr keine Investitionen vornehmen, so eine Meldung aus dem  Sommer 2014.

Den Energiegenossenschaften gehen die Projekte aus, hatte der Sonnenflüsterer Erhard Renz Anfang Oktober geschrieben. Sie brauchen aber weitere Projekte, um ein wirtschaftliches Überleben für die nächsten Jahre zu sichern. Er hat die Zukunft von Energiegenossenschaften in der Energieeffizienz von Gebäuden gesehen. Das könnte ein Weg sein, denn schließlich soll ganz allgemein das Thema Energieeffizienz die zweite Säule der Energiewende sein. weiterlesen ›