Tag: Energieeffizienz

Energielabel für neue Staubsauger ab September Pflicht

Es wird langsam Zeit wieder den Stromverbrauch von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik zu betrachten. Auch wenn wir gelernt haben, dass die Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik mittlerweile den größten Anteil am Stromverbrauch in Haushalten hat, werden auf der IFA 2014 wieder die Haushaltsgeräte mein Schwerpunkt sein. Bei der weißen Ware, den Haushalts-Großgeräten, ist schon viel erreicht worden in der Reduzierung des Stromverbrauchs bei besserer Leistung. Daher werde ich diese Geräte in den kommenden drei Wochen eher am Rande streifen, es sei denn ich finde noch herausragende Produkte, die ich hier dann gerne zeigen werde. Staubsauger mit Energielabel ab September Neue Staubsauger brauchen ab 01.09.14 ein Energielabel, Grafik: Andreas Kühl Momentan im Fokus stehen die Staubsauger, da ab 01. September 2014 für diese Geräte die Anforderungen der Ökodesign-Richtlinie gelten und ein Energielabel, wie wir es von der weißen Ware kennen, tragen müssen. Staubsauger hat man bisher häufig nach der Leistungsaufnahme gekauft, weil man dachte mit einer höheren Watt-Zahl auch mehr aufsaugen zu können. Doch diese Zahl steht nur für die Leistungsaufnahmen, bzw. über die Zeit betrachtet den Stromverbrauch, und mehr Stromverbrauch bedeutet nicht unbedingt mehr Saugleistung. Entscheidend ist die Staubaufnahme des Gerätes, die bislang aber nicht quantifizierbar war. weiterlesen ›

Noch mehr Crowdfunding für die Energiewende in Deutschland

Der einfachste Preisrechner für Solarstrom

Die Crowd unterstützt Energieeffizienz, Grafik gefunden bei pixabay.com In der letzten Woche hatte ich einen Beitrag geschrieben über Crowdfunding für die Energiewende in Deutschland. Dieser Text kam sehr gut an und wurde weit verbreitet, da ja auch ein aktuelles Projekt darin hervorgehoben wurde. Dieses Projekt ist das derzeit größte Crowdfunding für einen Solarpark in Deutschland, aber nicht aus dem gesamten Energiebereich. Da gibt es noch andere große und erfolgreiche Projekte, auch ein gerade laufendes Crowdfunding gehört dazu. Dieses laufende Projekt ist besonders interessant, denn es kombiniert verschiedene Bereiche der Energiewende. Effiziente Beleuchtung und Photovoltaik für eine Groß-Druckerei Der Trend in der Photovoltaik geht weg von den großen Solarparks, die nur auf Netzeinspeisung ausgelegt sind. Für diese Anlagen ist die Einspeisevergütung heute nicht mehr hoch genug, daher gibt es keine aktuellen Crowdfunding-Projekte mit neuen Solarparks. Der Solarpark Langenbogen ist bereits seit 2010 am Netz und wird daher nach dem damals gültigen EEG vergütet. weiterlesen ›

Energieberatung in Unternehmen hilft Kosten zu reduzieren

Energieberatung in Unternehmen, Foto: E.ON Ein kaum beachtetes Feld in der Öffentlichkeit hat sich zu einer Wachstumsbranche innerhalb der Energiewende entwickelt. Die Energieberatung für Unternehmen wird immer häufiger nachgefragt, wenn auch noch nicht oft genug. Durch die steigenden Energiepreise – damit meine ich vor allem auch die Gas- und Ölpreise, nicht nur wie sonst immer die Strompreise, ist das Interesse in vielen Unternehmen ihre Energiekosten zu reduzieren deutlich angestiegen. Natürlich gibt es auch noch die Möglichkeit, die Steuern und diversen Umlagen zu reduzieren, aber das betrifft nur besonders große Unternehmen und nur den Stromsektor. Von Unternehmen, die ihre Energiekosten erfolgreich reduzieren, berichte ich hier immer wieder mal, genauso über die Technologien, die eingesetzt werden können. Besonders bekannt und erfolgreich in diesem Bereich sind die Energieeffizienz-Netzwerke. Die 30 Pilot-Netzwerke haben große Erfolge vorzuweisen. Durch die Zusammenarbeit und der Kommunikation der Unternehmen untereinander konnten deutlich höhere Einsparungen erzielt werden als ohne diese Netzwerke. Der Energieversorger EnBW betriebt derzeit die meisten dieser Netzwerke, natürlich mit dem Hintergedanken die beteiligten Unternehmen auch als Energiekunde zu gewinnen. weiterlesen ›

Stromverbrauch von Unterhaltungselektronik größter Anteil im Haushalt

Schaltbare Steckdosenleiste verhindert unnötigen Stand-by-Verbrauch, Quelle: dena

Schaltbare Steckdosenleiste verhindert unnötigen Stand-by-Verbrauch, Quelle: dena

Die Unterhaltungselektronik boomt, es gibt immer mehr und immer hochauflösendere Fernsehgeräte, die immer smarter werden. Es gibt kabellose Stereoanlagen, die jede Musik aus dem Netz oder vom hauseigenen Server abspielen können, mit dem Smartphone als Fernbedienung. Die Kameras werden kleiner und besser, machen Bilder für die hochauflösendsten Fernsehgeräte. Hinzu kommen ständig neue Smartphones und Tablets.

Auch die vielen Helferlein im Haushalt, ob kleine oder große Haushaltsgeräte, sind ein Wachstumsmarkt. Es gibt Jahr für Jahr neue Funktionen und sie werden immer besser.

Steigender Stromverbrauch durch Unterhaltungselektronik

Doch bei all diesen Features darf man nicht vergessen, diese Geräte benötigen für den Betrieb Strom. Auch wenn die großen Haushaltsgeräte mit ihrem Energielabel immer besser werden, die Zunahme der Geräte in der Unterhaltungselektronik sorgt für einen steigenden Stromverbrauch in deutschen Haushalten. weiterlesen ›

Energieeffizienzpreis in Thüringen mit neuem Bewerberrekord

EnergieeffizienzklassenIn der vergangenen Woche endete am Donnerstag die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Thüringer EnergieEffizienzpreis. Insgesamt 24 Thüringer Unternehmen, Kommunen und Organisationen haben in den letzten vier Monaten ihre energieeffizienten Projekte bei der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) eingereicht, das sind vier mehr als im vergangenen Jahr.

In den nächsten Wochen wird die ThEGA die eingereichten Projekte sichten bevor am 10. September 2014 eine unabhängige Jury mit Energieexperten aus Wirtschaft und Wissenschaft die Beiträge bewertet und die Nominierten bekannt gibt. weiterlesen ›

Größtes Energie-Einsparpotential in KMU bei Beleuchtung

LED-Strahler

LED-Strahler

In 95 Prozent der Fälle steht die Effizienz der Beleuchtung im Fokus. KMU haben diese Potenziale zwar erkannt, eine Investition, um diese Energiesparpotenziale zu heben, ist jedoch häufig nicht fest geplant – dabei liegt die Amortisationszeit in vielen Fällen unter drei Jahren.

Ergebnisse aus Impulsgespräche in Unternehmen

Zu diesem Ergebnis kommt das RKW-Netzwerk nach Auswertungen aus über 7.000 Unternehmensbesuchen im Rahmen des Projektes „Energieeffizienz Impulsgespräche“. Das RKW führt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie diese Vor-Ort-Gespräche zur Steigerung der Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen seit 2012 durch. weiterlesen ›