Tag: bürogeräte

8 Tipps zur Reduzierung des Stromverbrauchs von PCs und Drucker

Vor dem Hintergrund hoher Strompreise und der Klima-Diskussion wächst das Interesse an umweltfreundlichen Hightech-Geräten. Sparsame, energieeffiziente Computer und Zubehörgeräte lohnen sich nicht nur für Firmen. Auch Privatanwender können Geld sparen und der Umwelt helfen. Der BITKOM gibt Tipps, wie man ITK-Geräte möglichst energieeffizient einsetzt: 1. Energiesparfunktion des PCs nutzen PCs und Notebooks werden meist mit einer Energiesparfunktion (Power Management) ausgeliefert. Werden sie eine Zeit lang nicht genutzt, verringern sie automatisch den Stromverbrauch. Bei PCs wird der Verbrauch oft mehrstufig heruntergefahren, bei Zubehörgeräten ist Standby die häufigste Energiespar-Variante. Sie ist vor allem für Geräte wichtig, die nur kurze Zeit arbeiten, aber dennoch immer verfügbar sein sollen – etwa Drucker. Inzwischen sind auch Monitore und PCs mit “Null-Watt-Standby” verfügbar. Nach einer vom Nutzer definierten Zeit schalten sie vollständig ab, wenn sie kein Signal empfangen oder keine Eingabe erfolgt. Bei einem neuen Signal sind sie sofort wieder einsatzbereit. Die Energiesparfunktion lässt sich im Betriebssystem individuell anpassen. So kann man einstellen, ob und wann Monitor und Festplatte ausgeschaltet werden und wann der PC in den Standby- oder Ruhezustand übergeht. Je früher dies geschieht, umso weniger Energie wird verbraucht. In der Regel zahlt es sich aus, bei Pausen ab 15 Minuten den Bildschirm auszuschalten und den PC in den Standby- oder Ruhezustand zu versetzen. weiterlesen ›

Neue Vorgaben zur Beschaffung elektronischer Bürogeräte

Gruenspar.de

Für nationale und europäische Behörden gilt künftig: Bei der Beschaffung von Bürogeräten sind Energieeffizienzkriterien zu berücksichtigen. Noch vor Weihnachten soll die Neufassung der EU-Verordnung über ein Kennzeichnungssystem für Strom sparende Bürogeräte verabschiedet werden. Damit werden alle Bundesministerien verpflichtet, bei EU-weit auszuschreibenden Aufträgen Stromsparanforderungen für Bürogeräte aufzustellen. Diese müssen mindestens den aktuellen Kriterien des Energy Star-Labels entsprechen. Auf nationaler Ebene hat die Bundesregierung darüber hinaus verbindliche Leitlinien für Energieeffizienzkriterien im Rahmen der Beschaffung von Bundesdienststellen entwickelt. Der umfassend aktualisierte Leitfaden „Energieeffiziente Bürogeräte professionell beschaffen“ der Initiative EnergieEffizienz beschreibt praxisnah, wie Energieeffizienzkriterien in den Beschaffungsprozess integriert werden können, um die neuen Anforderungen zu erfüllen. Öffentliche Einrichtungen profitieren von den neuen Regelungen: Strom sparende Bürogeräte sind nicht zwangsläufig teurer in der Anschaffung als ineffiziente, senken aber in jedem Fall die Betriebskosten im Büro. Sie sind daher in der Regel die wirtschaftlichste Alternative. Für die Auszeichnung mit dem Energy Star müssen Bürogeräte je nach Gerätekategorie bestimmte Mindestanforderungen beim Stromverbrauch einhalten. Aber auch innerhalb der mit dem Energy Star ausgezeichneten Bürogeräte gibt es deutliche Unterschiede im Stromverbrauch. Der von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) im Rahmen der Initiative EnergieEffizienz entwickelte Leitfaden zeigt Schritt für Schritt, wie Energieeffizienzkriterien nach dem Stand der Technik in Ausschreibungen eingebunden werden. So können sowohl öffentliche Einrichtungen als auch Unternehmen mit wenig Aufwand die wirtschaftlichsten Geräte auswählen. Der Leitfaden begleitet den professionellen Einkäufer vom Beschaffungsvorlauf über die Bedarfsanalyse bis hin zur Zuschlagserteilung. Jeder Schritt wird an einem konkreten Beispiel erläutert. Mustervorlagen geben konkrete Formulierungsempfehlungen für die Ausschreibung. Übersichtliche Merkblätter stellen die wichtigsten Energieeffizienzkriterien heraus und liefern kompakte Informationen zu den wichtigsten Bürogerätekategorien. Zu Bestellen ist der Leitfaden unter www.office-topten.de gegen eine Schutzgebühr von 28 Euro. Einrichtungen der öffentlichen Hand können bis zu drei Exemplare kostenfrei beziehen.