Schlagwort: bafa

Im Pilotprogramm Einsparzähler wird die erzielte Energieeinsparung wichtig

Anzeige

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de
Pilotprogramm Einsparzähler
Pilotprogramm Einsparzähler bringt die Digitalisierung und Energieeffizienz zusammen. Foto: pexels.com

Mit dem NAPE hat die Bundesregierung neue Wege zur Energieeinsparung präsentiert. Dazu gehört auch das Pilotprogramm Einsparzähler, das Einspar-Maßnahmen durch die Visualisierung des Verbrauchs fördert. Das ist ein völlig neuer Weg der Förderung, denn bisher wurde nur der Einbau neuer effizienter Geräte und Maschinen gefördert. Gefördert wird hier nicht nur der Einbau von Geräten zur Erfasung des Verbrauchs von Strom, Gas, Wärme und Kälte, sondern auch die Visualisierung für die Nutzer und ergänzende Dienstleistungen. Neu ist auch, dass ein Teil der Förderung abhängig ist von der tatsächlich erzielten Einsparung. Im Beitrag weitere Informationen zu dem Programm und ein Interview mit dem Bafa als Projektträger. … den ganzen Artikel lesen »

Große Übersicht zur Förderung der Energieeffizienz in Unternehmen

Anzeige

Weiterbildung Energie
Dieser Artikel ist Teil 18 von 18 über Serie Energieeffizienz-Netzwerke
Förderung Energieeffizienz Unternehmen
Foto: pexels.com

Zur Realisierung von Energieeffizienz in Unternehmen ist häufig eine Förderung für die Investition notwendig. Die Anzahl der Förderprogramme, die Unternehmen in Anspruch nehmen können ist erstaunlich groß. Zusätzlich zu den bundesweiten Angeboten gibt es in fast allen Bundesländern eigene Programme. Diese haben, neben dem Aspekt des Umwelt- und Klimaschutzes, die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen aus der Region im Fokus. Wer kein eigenes Programm zur Förderung der Energieeffizienz in Unternehmen anbietet, deckt diese Investitionen mit der allgemeinen Wirtschaftsförderung ab und bietet eine Förderberatung an. … den ganzen Artikel lesen »

Wissenswertes über die neue Förderung zur Heizungsoptimierung

Hydraulischer Abgleich zur Heizungsoptimierung
Hydraulischer Abgleich zur Heizungsoptimierung: Einstellen des Thermostatventils, Quelle: www.co2online.de / Alois Müller

Interessant ist, was gefördert wird in Deutschland. Damit könnte jetzt die Heizungsoptimierung interessanter werden, denn seit dem 01.08.2016 wird der Austausch von Heizungspumpen, Pumpen für die Warmwasserzirkulation und der hydraulische Abgleich als einzelne Optimierungsmaßnahme gefördert. Das Bundeswirtschaftsministerium rechnet durch die Förderung bis 2020 mit einem Austausch von 2 Millionen Heizungspumpen und 200.000 Durchführungen des hydraulischen Abgleichs. Dies würde eine Reduzierung der CO2-Emission von 1,8 Millionen Tonnen ergeben, so das BMWi.

Die Vorteile der Heizungsoptimierung

Die Förderung der Heizungsoptimierung hat für die Nutzer, bzw. Eigentümer, der Heizung ein paar wesentliche Vorteile. Die Optimierung bedeutet einen höheren Komfort und geringere Kosten, klingt also

Zunächst der Komfort. Der Gewinn einer Heizungsoptimierung liegt für den Nutzer in gleichmäßig erwärmten Heizkörpern in allen Räumen. Durch den hydraulischen Abgleich erhält jeder Heizkörper genau die benötigte Menge an Heizwasser um den Raum zu erwärmen, unabhängig von der Entfernung zur Heizungsanlage. … den ganzen Artikel lesen »

Synergien von Energieaudit und Energieeffizienz-Netzwerk nutzen

Dieser Artikel ist Teil 11 von 18 über Serie Energieeffizienz-Netzwerke
Energieaudit
Infografik zum Energieaudit, Grafik: EnBW

Die vielen Vorteile für Unternehmen bei der Beteiligung an einem Energieeffizienz-Netzwerk hatte ich schon ausführlich vorgestellt. Ein Vorteil steht in diesem Jahr besonders im Fokus – die Unterstützung im Netzwerk bei der Erfülllung der Pflicht zum Energieaudit bis zum 05.12.2015 nach dem Energiedienstleistungsgesetz EDL-G. Daher habe ich in der erwähnten Liste diesen Punkt nach ganz oben gesetzt.

Die Energieeffizienz-Netzwerke sind eine freiwillige Selbstverpflichtung von Industrieverbänden, um den Beitrag der Industrie zum Klimaschutz in einem marktorientierter Ansatz zu erreichen. Dazu sollen bis 2020 insgesamt 500 neue Energieeffizienz-Netzwerke gegründet werden. Innerhalb eines solchen Netzwerkes können Erfahrungen bei der Erstellung des Energieaudits genutzt und weiter gegeben werden. … den ganzen Artikel lesen »

Höhere Zuschüsse für Heizungen mit erneuerbaren Energien ab April 2015

IDM Wärmepumpe Kombination mit Photovoltaik
Energieautarkie – kein großes Thema auf der Heizungsmesse ISH 2015. Ändert sich das jetzt?, Foto: Andreas Kühl

Auf der Messe ISH gab es so einiges interessantes an Produkten und guten Vorträgen zu sehen. Alles kann man nun mal nicht mitnehmen. So habe ich die Präsentation der Novelle der Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (Marktanreizprogramm, MAP) verpasst.

Wird diese Novelle mit erhöhten Fördersätzen für Heizungen mit erneuerbaren Energien für einen Aufschwung von Solarthermie, Pellets und Wärmepumpe sorgen? Die erwartete steuerliche Förderung ist noch nicht beschlossen und es ist unklar, ob sie noch kommen wird.

Neue Förderung kann erneuerbaren Wärmemarkt stärken

Interessant ist die stärkere Öffnung des Förderprogramms für gewerbliche Anlagen. So können kleinere und mittlere Unternehmen vom MAP profitieren und erhalten in dem für Unternehmen zugeschnittenen KfW-Teil des Programms einen sog. KMU-Bonus von 10 %. Auch für große Betriebe wird die Antragsberechtigung sowohl mit Blick auf Investitionszuschüsse als auch für Darlehen und Tilgungszuschüsse erweitert.

Enthalten ist auch die Förderung von kommunalen Investitionen in Heizungsanlagen oder größere Heizwerke, die erneuerbare Energien nutzen, und in Wärmenetze, die erneuerbar erzeugte Wärme verteilen.

Im Neubau werden nur besonders innovative Anlagen gefördert. Das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien konzentriert sich vor allem auf die Errichtung von Anlagen im Gebäudebestand.

Die novellierten Förderbedingungen sind ab dem 01. April 2015 gültig, bis dahin wird noch nach den alten Bedingungen gefördert. … den ganzen Artikel lesen »

Ausweitung der Energieeffizienz-Netzwerke auf Kommunen wird gefördert

Straßenlaterne
Beleuchtung ist häufige Maßnahme zur Reduzierung der kommunalen Energiekosten. Foto: pixabay,com

Über Energieeffizienz-Netzwerke habe ich an dieser Stelle schon häufig berichtet. In diesen moderierten Netzwerke profitieren bislang meist große Unternehmen von den Erfahrungen der anderen Unternehmen. Alleine durch diesen Austausch untereinander kann mehr für die Energieeffizienz getan werden, als durch gute Ratschläge eines Energieberaters, der von außen kommt.

Energieeffizienz-Netzwerke jetzt auch für KMU und für Kommunen

Nach den neuen Netzwerken für KMU soll es nun auch Energieeffizienz-Netzwerke für Kommunen geben. Diese werden künftig finanziell unterstützt durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Die Förderung soll gewährt werden für die Gewinnung von Teilnehmern an Energieeffizienz-Netzwerken von Kommunen sowie den Aufbau und Betrieb dieser Netzwerke.

Genauso wie in den Unternehmen, sollen die Kommunen sich zu Netzwerken zusammen schließen, um gemeinsam hochrentable Effizienzpotentiale zu entdecken und zu nutzen. Dabei ist der Erfahrungsaustausch, wie bei den Unternehmen auch, ein wesentliches Element, um von anderen Netzwerk-Teilnehmern zu lernen. … den ganzen Artikel lesen »