Werbung

Kategorie: USA

Blick über den Atlantik: Wie sind die Energiemärkte in den USA aufgebaut?

Anzeige

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de

Gastbeitag von Andreas Jahn und Raffaele Piria, The Regulatory Assistance Project

Energiemärkte USA
Gastbeitrag über die Energiemärkte in den USA, Foto: pexels.com/ Pok Rie

Deutschland – wie auch Europa – hat sich ambitionierte Energiewendeziele gesetzt, die auf Basis eines wettbewerblichen Energiemarkts erreicht werden sollen. Bezüglich der Frage des Marktdesigns befindet sich Europa mit dem sogenannten Winterpaket sowie Deutschland mit dem „Energy-Only-Markt“ (EOM) 2.0 (plus verschiedene Reserven) weiterhin in einem Diskussions- und Anpassungsprozess. Daher ist es zweckmäßig sich anzuschauen, wie andere Energiemärkte strukturiert sind und diese funktionieren. Die USA können dabei auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken. Da sie im Vergleich zu Deutschland zudem Ähnlichkeiten, aber auch fundamentale Unterschiede bezüglich des Energiemarktdesigns aufweisen, bietet sich ein Blick über den Atlantik geradezu an. … den ganzen Artikel lesen »

Blick über den Atlantik: Wie wird Energieeffizienz-Politik in den USA gemacht?

Werbung

Gastbeitag von Jan Rosenow, Senior Associate, The Regulatory Assistance Project

Energieeffizienz USA
Energieeffizienz-Politik in den USA, Gastbeitrag von Jan Rosenow, Foto: pexels.com/ John-Mark Smith

Deutschland hat sich ambitionierte Ziele zur Energieeinsparung gesetzt. Im Vorwort zum Grünbuch Energieeffizienz schreibt Sigmar Gabriel, damaliger Bundesminister für Wirtschaft und Energie: „Energieeffizienz ist ganz entscheidend für das Gelingen der Energiewende und die Umsetzung der Ergebnisse der jüngsten Klimakonferenz in Paris. Efficiency First heißt: Energie, die wir einsparen, müssen wir nicht erzeugen, speichern und transportieren. So können wir durch Energieeffizienz die Kosten der Dekarbonisierung unserer Wirtschaft senken. Und: Man muss die eingesparte Energie nicht bezahlen. Daher hat das Bundeswirtschaftsministerium „Efficiency First“ als ein Leitprinzip der Energiewende definiert. In den kommenden Jahren wird es um die Umsetzung dieses Leitprinzips gehen und neue Ideen sind gefragt. Mit einem Blick über den Atlantik erkunden wir ein Land mit langjähriger Erfahrung mit innovativer Energieeffizienzpolitik: die USA. … den ganzen Artikel lesen »

Warum der Hype um Google Sunroof gut ist für die Energiewende

Sonnenaufgang
Sonnenaufgang über einen US-amerikanischen Stadt, Foto: pixabay/ Unsplash

Es wäre doch schön einfach, sich online die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach überschlägig zu planen und gleich auch noch die Wirtschaftlichkeit angezeigt zu bekommen. Welche Kosten habe ich damit und wie viel Stromkosten kann ich durch den Eigenverbrauch einsparen? Den ersten Teil der Planung gibt es schon, wobei ich viele Daten zum Haus selbst eingeben muss. Viel Aufmerksamkeit bekommt nun ein neues Online-Angebot von Google, das Project Sunroof.

Das Google Project Sunroof (Link geht momentan nicht, aber die Beschreibung) soll jedem die Möglichkeit geben eine Photovoltaik-Anlage für das Haus zu planen und die Wirtschaftlichkeit zu ermitteln. Es ist also eine Art Solarkataster, mit Daten aus Google Maps und Wetterdaten, das einem die Möglichkeit gibt das Potential der Solarenergie zu ermitteln ohne etwas über das Gebäude zu wissen – abgesehen von der Anschrift. Dachneigung und -ausrichtung sind dem System bereits bekannt. Die Größe der Anlage wird auch automatisch aus der Größe des Daches ermittelt. … den ganzen Artikel lesen »

Bringt Obamas „Climate Change Action Plan“ Bewegung ins globale Klima-Roulette?

Wenn es zwischen den Staaten um Klimaschutz geht, mussten wir schon zu viel von Stillständen und Rückschlägen berichten. In der multipolaren Welt wartet man wechselseitig lauernd ab, um keinem Gegner im wirtschaftlichen Rennen Vorteilsmomente in der globalen Hackordnung zu verschaffen. Inmitten der scheinbar immer zerklüfteter erscheinenden Konstellationen hat nun U.S.-Präsident Obama ein Klimaschutz-Konzept vorgelegt – Zeit für HOPE?  Nachdem ich mir die routiniert, aber leidenschaftslos vorgetragene Rede an der Georg Washington Universität bereits am 25. Juni im Stream zu Gemüte gezogen hatte, bin ich nun heute dazu gekommen, das Konzept zu sichten. Zunächst sticht mir die gelungene Infografik positiv ins Auge, die mit einem klassischen Konzept-Dokument hinterlegt ist. Nun zu den Inhalten:

… den ganzen Artikel lesen »

Ein neuerlicher Fokus auf erneuerbare Energien in den USA

Übersetzung des Gastbeitrags von Jill Clayton,  Solarcontact, über den Stand der Photovoltaik in den USA. 

solar-array in the US
solar-array in the US, Foto: solarcontact.com

Mit fallenden Preisen für PV-Module, erhöhter Finanzierungsimpulse und neuen regulatorischen Anreizen, erhöht sich die Nachfrage nach PV-Projekten in den USA. Allein im vergangenen Jahr hat die US-Solarindustrie mehr Solarstrom Kapazität als je zuvor installiert, insgesamt schätzungsweise 3,2 GW Kapazität. Prognosen zeigen, dass 2013 ein weiteres Rekordjahr wird.

Markt verlangsamt sich und beschleunigt wieder

Während sich die Solarindustrie nach vorne bewegt, ist es wichtig zu beachten, dass der Markt nicht unbedingt einen gleichförmigen oder konsequenten Weg marschiert. Vielmehr verlangsamen und beschleunigen die Märkte auf einer Staat-für-Staat Basis, wobei einige Staaten das Staffelholz von anderen Staaten übernehmen deren Markt zu wanken beginnt. Zum Beispiel hat sich die Branche in Kalifornien, inoffiziell als „grünste Staat“ anerkannt, ein wenig verlangsamt, aber Staaten an der Ostküste, wie New Jersey, Pennsylvania und Massachusetts, haben das Tempo bei Investitionen in grüner Energie aufgenommen.

Insgesamt scheint es die USA bemühen sich zu erneuerbare Energien zu wechseln und tut dies auf nationaler und staatlicher Ebene. Zunächst ist die Einführung von Photovoltaik-Großkraftwerken und solarthermischen Kraftwerken („CSP“) auf dem Vormarsch und ein weiteres Wachstum in den  nächsten zehn Jahren wird prognostiziert. Bundesstaatliche Anreize wie Steuergutschriften für Investitionen und Kredit-Programme helfen der großflächigen Kommerzialisierung der Sonnenenergie und fördern die Einrichtung von Solarkraftwerken.

… den ganzen Artikel lesen »

A Renewed Focus on Renewable Energy in the U.S.

Gastbeitrag von Jill Clayton,  Solarcontact, über den Stand der Photovoltaik in den USA. Für deutsche Leser gibt es einen weiteren Beitrag mit meiner Übersetzung.

Guestpost by Jill Clayton, Solarcontact, about photovoltaics in the U.S.

solar-array in the US
solar-array in the US, Foto: solarcontact.com

As PV module prices fall, stimulus funding increases, and new regulatory incentives come to be, the demand for PV projects in the U.S. expands.  Last year alone, the U.S. solar industry installed more solar power capacity than ever before, totaling an estimated 3.2 GW of capacity.  Projections show that 2013 will be another record-breaking year.

Markets slow-down and speed up

While the solar industry is moving forward, it is important to note that the market is not necessarily marching along a steady or consistent path.  Rather, markets slow down and speed up on a state-by-state basis, with some states picking up the slack for other states as their market starts to falter.  For example, the industry in California, unofficially recognized as the “greenest state”, has slowed a bit, but East Coast states such as New Jersey, Pennsylvania, and Massachusetts have picked up the pace investing in green energy.

Overall, it appears the U.S. is making an effort to switch to renewables and is doing so at both the national and state levels.  First, the adoption of utility-scale PV and concentrating solar power (“CSP”) plants is on the rise and forecasted to continue its growth throughout the next decade.  Federal incentives, such as investment tax credits and loan programs, help encourage large-scale commercialization of solar energy and promote the establishment of solar plants.

… den ganzen Artikel lesen »