Kategorie: Bauen

Dachfenster oder Verdunkelungsrollos von Velux steigern die Energieeffizienz von Gebäuden

Anzeige

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de

Werbe-Beitrag

VELUX Sonnenschutz, Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH
VELUX Sonnenschutz, Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH

In den letzten Jahren sind die Heizkosten in Deutschland förmlich explodiert. Innerhalb von nur zehn Jahren haben sich die Kosten nahezu verfünffacht. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen nach Alternativen suchen, um die Kosten zu senken, in dem sie die Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden steigern.

Nur die Wenigsten wissen allerdings, dass vor allem mithilfe von Rollos und Dachfenstern die Energieeffizienz deutlich angehoben werden kann. Hochwertige Modelle bieten eine Vielzahl an Funktionen, die je nach Bedarf die Sonneneinstrahlung sowie die damit verbundene Wärme dämmen oder dafür sorgen, dass die in der Wohnung gespeicherte Wärme nur langsam nach außen abgegeben wird. … den ganzen Artikel lesen »

Effiziente Gebäude: Kein statistischer Zusammenhang mit Baukosten

Anzeige

Weiterbildung Energie

Energieeffizientes Bauen und bezahlbarer Wohnraum müssen kein Widerspruch sein. Eine Untersuchung im Auftrag der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie hat ergeben, dass energieeffizientes Bauen nicht mehr kostet als „normales“ Bauen. In der empirischen Untersuchung hat das Büro „F + B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt“ die Baukosten von 4.780 Wohneinheiten im öffentlich geförderten Wohnungsbau in Hamburg aus vier Jahren verglichen. Die Studie wurde im Vorfeld der Tagung „Effiziente Gebäude 2016“ in Kiel veröffentlicht, die am 29. September in Kiel stattfindet. Energynet.de ist Medienpartner der Tagung. … den ganzen Artikel lesen »

Verschiebung der EnEV 2017 bis nach der nächsten Bundestagswahl

EnEV 2017
Verschiebung der EnEV 2017 in die nächste Legislaturperiode, Foto: Pexels.com

Eigentlich sollte die neue Fassung der Energieeinsparverordnung (EnEV) noch vor 2017 verabschiedet werden. Doch am Mittwoch abend auf dem Parlamentarischen Abend „Energieeffizienz der Immobilienwirtschaft“, des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, wurde bekannt, dass das BMWi plant diese auf die nächste Legislaturperiode zu verschieben. Dies betrifft jedoch nur Gebäude im Privatbesitz. Für öffentliche Gebäude soll es noch in dieser Legislaturperiode verschärfte Anforderungen geben. Die höheren Anforderungen werden notwendig durch die EU-Gebäuderichtlinie, die ab 2019 für öffentliche Gebäude und ab 2021 für alle anderen Gebäude einen Niedrigstenergie-Standard vorschreibt. … den ganzen Artikel lesen »

Powerhouse Berlin – Plusenergiehaus geht auch im Mietwohnungsbau

Powerhouse
Powerhouse Berlin, Foto: HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH

Im Mietwohnungsbau heißt es oft, Bauen wird durch die Energieeinsparung zu teuer. Doch es gibt immer wieder Beispiele, die zeigen, dass bezahlbares Wohnen und Nachhaltigkeit vereinbar sind. Ein aktuelles Beispiel aus Berlin ist das Powerhouse-Projekt der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH in Berlin-Adlershof mit 128 Wohnungen. Zumindest die Nebenkosten, die warmen Betriebskosten, sind deutlich geringer als der Durchschnitt in Berlin. Mitte August wurde Richtfest gefeiert für die fünf Gebäude in der Newtonstraße/Wilhelm-Hoff-Straße, die später mehr Energie erzeugen sollen als sie verbrauchen. … den ganzen Artikel lesen »

Wege zum Fast-Nullenergie- oder Niedrigstenergiegebäude

Niedrigstenergiegebäude
Passivhaus in Wien als Wegweiser zum Niedrigstenergiegebäude, Foto: Passivhaus Austria

Wie geht es weiter mit der Energieeffizienz im Neubau und was kennzeichnet ein Niedrigstenergiegebäude? Kaum ist die zweite Stufe der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 zu Jahresbeginn in Kraft getreten, richtet sich der Blick wieder in die Zukunft. Wie wird es weiter gehen mit den energetischen Baustandards? Ob die EnEV weiter in der Form Bestand haben wird, ist noch nicht sicher. Was wir aber sicher sagen können, ist dass der Energiebedarf von Neubauten noch weiter nach unten gehen wird – und zwar gegen Null, denn die EU Gebäuderichtlinie gibt das Niedrigstenergiegebäude als Ziel für die nahe Zukunft bereits vor. Spannend wird es, wie wir dieses Ziel erreichen wollen.

Die Diskussionen um die EnEV werden kontrovers geführt und bei der Weiterentwicklung sollten die Argumente durchaus einbezogen werden. Dann ist es auch möglich die bestehenden Zielkonflikte zu lösen. Ein weiter so mit den bestehenden Instrumenten und schärferen Anforderungen erscheint nach den bisherigen Diskussionen nicht vorstellbar. … den ganzen Artikel lesen »

Mit Mieterstrom im Neubau Anforderungen der EnEV erfüllen

Dieser Artikel ist Teil 10 von 13 über Mieterstrom
Mieterstrom im Neubau
Solarstrom auf dem Mehrfamilienhaus, Foto: Pixabay/ cverkest

Es gibt sehr viele Möglichkeiten die energetischen Anforderung im Neubau nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) einzuhalten. Nicht alle dieser Wege zum energieeffizienten Neubau sind zu teuer und haben lange Amortisationszeiten. Gerade in größeren Gebäuden bietet sich auch die lokale Stromerzeugung mit Photovoltaik als Mieterstrom an, um energetische Anforderungen zu erfüllen. Mieterstrom im Neubau kann die wirtschaftlich attraktive Lösung für Eigentümer und für Mieter sein, die Photovoltaik-Anlage auf dem  Dach zu finanzieren.

Photovoltaik im Nachweis der EnEV

Die Einbindung der Photovoltaik-Anlage in den Nachweis der EnEV ist möglich durch die Anrechnung des Solarstroms auf die Energiebilanz des Gebäudes. Dies wird in §5 „Anrechnung des Stroms aus erneuerbaren Energien“ geregelt. Der vor Ort erzeugte Strom kann vom Endenergiebedarf in der Monatsbilanz abgezogen werden, unter den Anforderungen, dass … den ganzen Artikel lesen »