Kategorie: Allgemein

Energieverbrauch im Haus optimieren mit einer Smart Energy Plattform

Schematische Darstellung twingz Smart Energy Plattform, Grafik Twingz Es kommt bei elektrischen Geräten, egal ob zuhause oder im Unternehmen, nicht nur auf einen sparsamen oder effizienten Einsatz an. Auch eine Intelligenz wird immer mehr gefragt sein, nicht nur im Zusammenspiel von Geräten untereinander. So sollten diese automatisiert einschalten, wenn Strom günstiger oder durch erneuerbare Energien reichlich vorhanden ist, sofern dies möglich ist. Heute wird häufig schon ein System, das für Transparenz im Energieverbrauch sorgt, auch als intelligent bezeichnet. Das ist immerhin ein riesiger Fortschritt, wenn wir jederzeit sehen können wie sich unser Verbrauch an elektrischer Energie und an Heizenergie entwickelt. Bislang, und das ist heute noch der Normalfall, haben wir nur einmal im Jahr eine Information über unseren Verbrauch – nämlich dann, wenn die Abrechnung kommt. Das ist zu wenig, wenn wir uns mehr den eigenen Verbrauch informieren wollen. Vor allem kann das Wissen über den eigenen Verbrauch an sich schon zu einem effizienteren oder sparsameren Verbrauch beitragen. Die große Aufgabe ist es, alle diese genannten Anforderungen zu einem Paket zu verbinden, das für Endverbraucher und für Unternehmen praktikabel ist. Es gibt aus dem  Smart-Home Bereich nur wenige komplette Ansätze, mit denen diese Aufgabe erfüllt werden. Nicht direkt für den Smarthome-Markt, aber mit dem Internet der Dinge im Blickfeld ist twingz aus Österreich angetreten. Mit twingz sollen verschiedene Daten und Dinge, bzw. Geräte, intelligent vernetzt werden. weiterlesen ›

Podcast 44 über Kohlekraftwerke und Redispatch

Der einfachste Preisrechner für Solarstrom

Das derzeit am meisten diskutierte Thema im Energiebereich sind die Kohlekraftwerke in Deutschland. Sind die Klimaschutz-Ziele mit dem gleichen hohen Anteil von Kohlestrom im Netz noch erreichbar? Oder ist die Versorgungssicherheit gefährdet ohne diese Kohlekraftwerke? Zwischen diesen Polen bewegt sich die Diskussion derzeit. Dass man über Kohlekraftwerke auch anders diskutieren kann, zeigt der Energieblogger Thorsten Zoerner. In seinem Blog blog.stromhaltig.de analysiert er die öffentlich einsehbaren Daten der Netzbetreiber und kommentiert die Realitäten des Stromhandels. Alleine diese Kommentare machen den Weiterbetrieb der Kohlekraftwerke wie bisher fraglich. weiterlesen ›

Bringt #NAPE den Durchbruch der Energieeffizienz?

dena-Niedrigenergiehaus Darmstadt nach Sanierung mit 97 Prozent Energieeinsparung, Foto: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Seit Mittwoch sind erste Inhalte aus dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) der Bundesregierung bekannt. Mit diesem Aktionsplan hat die Bundesregierung das ambitionierte Ziel die Energieeffizienz zur zweiten Säule der Energiewende zu machen. Das ist auch dringend notwendig, denn zur Erreichung der Effizienz-Ziele der EU gehört auch eine Steigerung der Energieeffizienz um 20 Prozent bis zum Jahr 2020. Da hinkt Deutschland noch hinterher, der NAPE soll helfen diese Lücke zu füllen. Mittlerweile befindet sich der Aktionsplan in der Abstimmung zwischen den Ressorts und es wird schon öffentlich über Inhalte diskutiert, damit die andere Seite nicht mehr davon abweicht. Herdan @BMWi_Bund #NAPE ist Startschuss, um Energieeffizienz zur 2. Säule der Energiewende zu machen. #denakongress — dena (@dena_news) 12. November 2014 Die Leserinnen und Leser werden sich sicher nun dafür interessieren, was genau im NAPE steht. Werden die hochgesteckten Erwartungen erfüllt? Werden wir damit endlich Fortschritte im Gebäudesektor erzielen können? Und wird die Lücke zur Erfüllung des Effizienzzieles geschlossen werden können? Erste Skepsis macht sich breit zwischen den optimistischen Ankündigungen beim dena Energieeffizienzkongress: #NAPE soll 460 PJ Energieeinsparung bringen, das füllt leider nur ein Drittel der Lücke zum 2020 Ziel. Aber guter Anfang! — Swantje Küchler (@Swannich) 12. November 2014 weiterlesen ›

Podcast 43 über das Grünstrom-Marktmodell

Podcast energynet.deWäre es nicht schön, wenn der Stromlieferant angeben könnte wie viel Strom aus erneuerbaren Energien geliefert wird? Oder wenn der Versorger angeben kann, er liefert Strom von diesen Wind- und Solarparks?

Heute geht das nicht, denn der Strom aus Anlagen mit erneuerbaren Energien, die über das EEG eine Einspeisevergütung erhalten, wird am Spotmarkt der Strombörse verkauft. Damit wird dem Strom praktisch das grüne Etikett des Ökostroms genommen und er ist farblos oder Graustrom.

Transparentes Modell für Direktvermarktung von Ökostrom

Das muss nicht so bleiben, denn eine Gruppe von engagierten Ökomstromversorgern hat sich mit einem Anbieter für Direktvermarktung und dem Bündnis für Bürgerenergie zusammen getan. Sie haben gemeinsam ein Vorschlag für eine faire und ökologische Direktvermarktung entwickelt – das Grünstrom-Marktmodell.

Dieser Vorschlag für einen neuen transparenten Weg der Direktvermarktung ist das Thema der neuen Podcast-Ausgabe. Dazu habe ich mit Daniel Hölder, Leiter Energiepolitik bei dem Direktvermarkter Clean Energy Sourcing GmbH und einer der Initiatoren des Modells, gesprochen. weiterlesen ›

DENEFF sucht Innovationen mit Gefühl für Energieeffizienz-Preis

Energieeffizienz-Preis Perpetuum Deneff

Ausschreibung des 2. Energieeffizienz-Preis PERPETUUM der DENEFF, Foto: DENEFF

Unternehmen mit innovativen Energieeffizienz-Lösungen können sich jetzt für den Deutschen Energieeffizienz-Preis “Perpetuum 2015″ bewerben. Gesucht werden sowohl neue Geschäftsmodelle als auch Produkt- oder Prozessinnovationen. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr der sogenannte „Customer Insight“, also die Beantwortung tatsächlicher Bedürfnisse der Kunden.

Der Preis wird im kommenden Jahr zum zweiten Mal durch die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) in Zusammenarbeit mit Climate­KIC, dem EU­Netzwerk für Klima­Innovationen, ausgelobt.

Kosteineinsparung alleine reicht nicht für Entscheidung zu Energieeffizienz

Die Aussicht, Energiekosten einzusparen, ist oft nicht ausreichend, um den Kunden zu einer energetischen Modernisierung seines Gebäudes, seiner Industrieanlage oder zum Kauf eines hocheffizienten Elektrogeräts zu bewegen. Häufig sind es ganz subtile Gründe, die einer wirtschaftlich sinnvollen Investitionsentscheidung im Wege stehen, erläutert Martin Bornholdt, der sowohl Kommunikationswissenschaftler als auch Geschäftsführender Vorstand der DENEFF ist:

„Kundenentscheidungen sind paradox. Was für den Entwickler einer praktischen Lösung selbst einleuchtend ist, spricht längst nicht die Lebenswirklichkeiten der Breite an. Wichtig ist daher der ‚Customer Insight‘, also herauszukitzeln, was der Kunde fühlt, was er fürchtet und was ihn freut, was er hofft und was ihn letztendlich wirklich bewegt, in Energieeffizienz zu investieren.“

weiterlesen ›

Sponsored Post: Handy raus, #Sunfie drehen und gewinnen.

Sponsored Post im Auftrag von Vogelheim TV

Sonne macht gute Energie und gute Laune! Deshalb fordert das Team der SolarWorld AG jetzt alle Sonnen- und Solarliebhaber zur großen #Sunfie-Aktion auf: „Warum begeistert ihr euch für Solarstrom und Sonne? Nehmt euer kreatives Statement dazu als Selfie-Video mit dem Handy auf und schickt uns eure #Sunfies!“

Einfach das Selfie-Video auf www.sunfie.de hochladen und mit etwas Glück gewinnt ihr sonnige Preise. Zum Beispiel eine komplette Solarstromanlage, eine USA-Reise für 2 oder das neue iPhone 6. Die besten, originellsten, verrücktesten #Sunfies kommen auf YouTube, die allerbesten sogar in einen Fernseh-Werbespot! weiterlesen ›