Crowdfunding

Bürgerwerke-Crowdfunding finanziert weiteres Wachstum des Energieversorgers in Bürgerhand

Bürgerwerke-Crowdfunding
Finanzierung des Wachstums der Bürgerwerke über ein Crowdfunding durch die Bürger, Foto: Bürgerwerke eG
Bürgerwerke-Crowdfunding
Finanzierung des Wachstums der Bürgerwerke über ein Crowdfunding durch die Bürger, Foto: Bürgerwerke eG

Das passt perfekt zusammen. Ein Energieversorger, der Ökostrom aus Wind- und Solaranlagen im Besitz von Bürger-Energiegenossenschaften verkauft, finanziert sein Wachstum durch Bürger über Crowdinvesting. Genau das machen jetzt die Bürgerwerke eG aus Heidelberg. Für das weitere Wachstum können Bürgerinnen und Bürger auf der Plattform wiwin.de in die Bürgerwerke investieren. Durch die geplante Finanzierung von 500.000 EUR mit dem Bürgerwerke-Crowdfunding, dem Bürgerkapital, möchte der Anbieter von Ökostrom weiter wachsen und mehr Wirkung für die Energiewende in Bürgerhand entfalten. Damit setzen die Bürgerwerke ihren konsequenten Weg fort, sie verzichten auf institutionelle Investoren und setzen auf die Unterstützung von Bürgerinnen und Bürger.

Die Bürgerwerke – ein Energieversorger in der Hand der Bürger

Den bundesweiten Ökostromanbieter Bürgerwerke, hinter dem mittlerweile 71 Energiegenossenschaften mit über 12.000 Mitgliedern stehen, hatte ich bereits mehrfach vorgestellt. Diese engagierten Energiebürger haben bereits mehr als 400 dezentrale Kraftwerke errichtet. Sie sorgen somit für weitere Fortschritte in der Energiewende.

Seit ihrer Gründung im Dezember 2013 mit neun Gründungsgenossenschaften sind in 3,5 Jahren über 70 geworden. Als bundesweiter Ökostromanbieter versorgen sie Menschen mit erneuerbarem Bürgerstrom aus Sonnen-, Wind- und Wasserkraft. Für die Arbeit und das große Engagement haben sie bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Zuletzt hatte das ÖKO-Test-Magazin das Bürgerstrom-Angebot mit der Bestnote „sehr gut“ (Ausgabe „Spezial Energie 2017“) bewertet.

Bürgerwerke im Überblick
Grafik: Bürgerwerke eG

Bürgerwerke-Crowdfunding soll neuen Schwung in die Energiewende bringen

„Wir sind kein Unternehmen zur Gewinnmaximierung eines Einzelnen, sondern werden von vielen Menschen getragen“, so Bürgerwerke-Vorstand Kai Hock.

„Deshalb ist es nur konsequent, dass wir die Finanzierung nun auf viele Schultern verteilen möchten, anstatt auf wenige große Finanzierungspartner zu setzen. Mit dieser Crowdfunding-Kampagne möchten wir unserer Bewegung für die Energiewende in Bürgerhand weiteren Schwung verleihen.“

Für mich passt das Prinzip des Crowdfunding schon lange zur dezentralen Energiewende mit vielen kleinen Anlagen im Besitz von vielen Menschen. Ähnlich wie bei Energiegenossenschaften können sich im Crowdfunding viele einzelne Personen an der Finanzierung eines einzelnen Projektes beteiligen. Der Hauptunterschied ist jedoch der persönliche und regionale Bezug zu den Projekten bei den Energiegenossenschaften. Die Mitglieder gründen die Genossenschaft um eines oder mehrere neue Projekte auf die Beine zu stellen. Sie können bei allen Entscheidungen mitbestimmen. Beim Crowdfunding hingegen geht es nur um die Finanzierung des Projektes. Dennoch sind gewissen Parallelen deutlich.

Wissenswertes zum Bürgerwerke-Crowdfunding

„Als genossenschaftlich organisiertes Bürgerunternehmen möchten wir Menschen an der Energiewende beteiligen. Mit der aktuellen Crowdfunding-Kampagne können wir zum einen die nächsten Schritte der Bürgerwerke finanzieren und zum anderen auf die vielfältigen Vorteile einer demokratischen Energiewende in Bürgerhand aufmerksam machen“,

so Christopher Holzem, Pressesprecher und Energiewende-Botschafter bei den Bürgerwerken.

Mit dem Kapital aus dem Crowdinvesting wollen die Bürgerwerke ihr weiteres Wachstum finanzieren. Geplant ist, das Netzwerk der Bürgerwerke über die Gewinnung neuer Energiegenossenschaften zu stärken und über regionale Maßnahmen sowie über bundesweites Online-Marketing neue Bürgerstrom-Kunden zu gewinnen. Die Gewinne des Sozialunternehmens aus der Stromversorgung fließen an die lokalen Energiegenossenschaften zurück, um dort neue Energiewende-Projekte zu fördern.

Auf der Plattform Wiwin können die Anleger ab einem Betrag von 500 EUR mit einem festverzinslichen Nachrangdarlehen die Bürgerwerke unterstützen. Die festgelegte Verzinsung liegt bei 5,25 Prozent pro Jahr. Und die Tilgung des Darlehens erfolgt erst zum Ende der Laufzeit nach dem 31.12.2022. Weitere Informationen findet Ihr direkt bei Wiwin.

Hinweis

Diese Vorstellung des Bürgerwerke-Crowdinvesting ist keine Werbung und keine Empfehlung für eine Investition. Sie dient lediglich der Information meiner Leserinnen und Leser. Investitionen bei einem Crowdfunding/ Crowdinvesting sind immer mit einem Risiko verbunden und kann zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen. Solche Hinweise verlangt der Gesetzgeber auf den Plattformen zum Schutz der Anleger.

Über den Autor

Andreas Kühl

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Diie kostenlos zur Verfügung stehende Energie der Sonne und vom Wind sind für mich faszinierend und Herausforderung zugleich.
Sie suchen für Ihre Informationsseiten oder Ihren Blog immer wieder nach neuen, interessanten Inhalten? Oder Sie wollen Ihre Online-Kommunikation analysieren lassen? Informationen zum Leistungsangebot von Andreas Kühl finden Sie unter energynet.de/leistungen.

Ein Kommentar

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Partner

Unterstützt meine Arbeit!

Unterstütze mich auf Steady

Werbung

Werbung


Energieblogger, ich bin dabei!

energieblogger.net, ich bin dabei!

Werbung