Veranstaltungen

Matching-Tool für besseres Netzwerken beim dena-Kongress 2017

Matching-Tool dena-Kongress 2017
Screenshot des Matching-Tool vom dena-Kongress 2017
Matching-Tool dena-Kongress 2017
Screenshot des Matching-Tool vom dena-Kongress 2017

Der dena-Kongress 2017 bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erstmals die Gelegenheit in einer Matchmaking-Veranstaltung ihr Netzwerk gezielt auszubauen. Es werden am 20. und 21. November über 800 Experten der Energiewende aus Verbänden, Politik und Industrie erwartet. Da sind sicher für jeden viele interessante Gesprächspartner und Kontakte mit dabei. Diese vermittelt das Matching-Tool, welches das Innovationsnetzwerk Energieloft aus Aachen, für Veranstaltungen entwickelt hat. Zur Auswahl stehen ein Speed-Networking, um neue Kontakte kennen zu lernen, und ein Matchmaking für konkrete Projekte. Für beides kann man sich nach der Anmeldung zum Kongress registrieren und die bevorzugten Themen auswählen. Energieloft wählt daraus die passenden Kontakte für das Networking. Mit energynet.de bin ich übrigens wieder Medienpartner beim dena-Kongress.

Der dena-Kongress 2017 diskutiert die nächste Phase der Energiewende

Der dena-Kongress 2017 ist der erste große Kongress nach der Bundestagswahl, bei dem über 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet werden. Dieser Kongress ist auch ein wichtiges Forum für Hersteller, Dienstleister, Multiplikatoren, wissenschaftliche und Forschungseinrichtungen sowie Start-ups aus den Bereichen Gebäude, Strom, Verkehr, Energieerzeugung, Speicherung, Vernetzung und Digitalisierung.

Dort werden wir sicher spannende Diskussionen über die nächste Phase der Energiewende erleben. Immerhin geht es darum wie wir aus den Sektoren Gebäude, Strom, Industrie und Verkehr ein funktionierendes integriertes Gesamtsystem bauen. Eines, das lebenswert, nachhaltig und sozial ist. Welche neuen Chancen, Risiken und Geschäfte ergeben sich daraus? Wie lautet die Agenda der Integrierten Energiewende? Welche Aufgaben nehmen die einzelnen Expertinnen und Experten mit?

Das Kongressprogramm umfasst mehr als 23 Keynotes, Plenen, Panels und Module. Diskutiert werden Themen wie die To Dos der neuen Bundesregierung, die Energiewende der Verbraucher, Future of Mobility, Regulierung und Infrastruktur der Energiewende, neue Geschäftsmodelle und „Innovationen, die die Welt verändern“ etc.. Erstmals findet auf dem dena-Kongress ein Interactive Track mit Matchmaking, Speed Networking, Round Table Sessions und Pecha Kucha-Kurzvorträgen statt. Dabei geht es um die gezielte Interaktion, Inspiration und Vernetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Im Rahmen der Abendveranstaltung am ersten Kongresstag diskutiert ein international besetztes Panel über die Ergebnisse der COP23 und neue Perspektiven, die sich daraus ergeben.

Warum Matchmaking und Speed-Networking auf dem dena-Kongress?

Das sind vielleicht viele Fremdwörter, Matchmaking und Speed-Networking. Auch das Format selbst wird vielen fremd sein. Aber viele kennen sicher, dass sie auf solchen Veranstaltungen meist mit den gleichen Menschen sprechen. Die richtigen Ansprechpartner zu finden, die sich für das gleiche Thema interessieren oder vielleicht an einem ähnlichen Projekt arbeiten, ist schwierig und beruht oft auf dem Zufall.

Dabei ist diese Veranstaltung sehr gut geeignet, um neue Kontakte, interessante Experten oder potentielle Projektpartner zu finden. Aber wie soll das gehen auf einer analogen Veranstaltung mit vielen Menschen? Im Zeitalter der Digitalisierung muss das doch anders gehen. In einem schönen Beitrag schreibt der Experte für visuelle Kommunikation, Gerhard Schröder, über die Bedeutung von Kontakten auf Messen im Zeitalter der Digitalisierung. Sein mögliches Zukunftsszenario ist eine Art Tinder für Messen.

Hier kommt das Innovationsnetzwerk Energieloft ins Spiel, denn sie haben es sich zur Aufgabe gemacht mit Hilfe von digitalen Tools den Zugang zu Innovationen und Start-ups zu erleichtern.Ein erstes Start-up Speeddating haben sie bereits auf der E-world im Februar 2017 angeboten. Das Interesse war auf Seiten der Gründerinnen und Gründer, sowie auf der Seite der etablierten Unternehmen sehr groß.

dena-Kongress 2017

Matching von Energie-Experten beim dena-Kongress 2017

Auf dem Kongress ist bei voraussichtlich über 800 Teilnehmern ein enormes Potenzial an Wissen und Kontakten vor Ort. Alle können davon profitieren, wenn sie ihre Erfahrung und ihr Wissen teilen, sich für neue Ideen öffnen, Feedback erhalten, Kritisches diskutieren und sich mit neuen Gesprächspartnern vernetzen. Daher möchte die dena in diesem Jahr erstmals das Potenzial gezielt erschließen. Das eigens von Energieloft entwickelte Matching-Tool steht allen angemeldeten Teilnehmern des dena-Kongresses zur Verfügung.

Oliver Panne, Senior Professional Deutsche Energie-Agentur, zum Matching-Tool:

„Wir hoffen, dass unsere Kongressteilnehmer das Matching-Tool in großer Zahl annehmen und damit eine interessante Möglichkeit nutzen, um neben dem rein zufälligen Networking in den Kaffeepausen ganz gezielt gute Kontakte finden. Kontakte, die perfekt zu ihnen passen und sie beruflich weiterbringen.“

Speed Networking oder Matchmaking?

Für die Gespräche kann man vorab zwischen zwei Formaten wählen: Beim Speed Networking lernt man in vierminütigen Gesprächen neue Geschäftskontakte kennen. Beim Matchmaking tauscht man sich in zehnminütigen Erstgesprächen zu konkreten Projektideen aus, denen im Erfolgsfall vertiefende Gespräche folgen. In beiden Fällen treffen sich Gesprächspartner mit identischen fachlichen und Brancheninteressen.

So funktioniert’s:

  • Schritt 1: Kostenlos zum Matching-Tool anmelden.
  • Schritt 2: Profil mit fachlichen Interessen anlegen.
  • Schritt 3: Das Matching-Tool ermittelt per Algorithmus Gesprächspartner, die perfekt zueinander passen.
  • Schritt 4: Jede/r Teilnehmer/in erhält seinen/ihren persönlichen Zeitplan mit Gesprächsterminen auf dem dena-Kongress.

Energieloft vernetzt Innovationen mit etablierten Unternehmen

Energiewende und Digitalisierung bringen fast täglich neue Innovationen an das Tageslicht. Sie kommen von Hochschulen, von Start-ups oder aus Innovationsabteilungen aus Unternehmen. Energieloft hilft durch Angebote, wie ein solches Matching-Tool, diese Innovationen bekannt zu machen und die Akteure dahinter zu vernetzen mit anderen Teilnehmern aus dem Markt. Dazu gehört auch der Innovationsradar, der an die Bedürfnisse von Unternehmen angepasst werden kann, oder eine umfangreiche Start-up Datenbank.

Der Transparenz halb ein Hinweis, ich stehe mit Energieloft in enger Verbindung. Vielleicht werde ich bald mehr darüber schreiben können.

Matching-Tool verbindet analoge und digitale Welt

Das ist jetzt kein technologischer Beitrag zur Energiewende. Aber ich halte die Förderung von Innovationen und Netzwerke für sehr wichtig. Daher finde ich diese Entwicklung sehr spannend, auf der analogen Welt eines Kongresses mit digitalen Mitteln das Netzwerken zu fördern. Und ich freue mich als Medienpartner das Event begleiten zu dürfen.

Wer von Euch ist mit dabei?

Schlüsselwörter

About the author

Andreas Kühl

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Diie kostenlos zur Verfügung stehende Energie der Sonne und vom Wind sind für mich faszinierend und Herausforderung zugleich.
Sie suchen für Ihre Informationsseiten oder Ihren Blog immer wieder nach neuen, interessanten Inhalten? Oder Sie wollen Ihre Online-Kommunikation analysieren lassen? Informationen zum Leistungsangebot von Andreas Kühl finden Sie unter energynet.de/leistungen.

Ein Kommentar

Click here to post a comment

Kategorien

Partner

Unterstützt meine Arbeit!

Unterstütze mich auf Steady

Werbung


Energieblogger, ich bin dabei!

energieblogger.net, ich bin dabei!

Werbung