Interview mit Verbänden der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke – Teil 5: ZVEI

Werbung

Dieser Artikel ist Teil 1 von 28 über Energieeffizienz-Netzwerke
Energieeffizienz erleben
Screenshot der ZVEI Kampagne „Energieeffizienz erleben“ – http://www.energieeffizienz-erleben.de/ mit Beispielen aus der Praxis

Vor etwas mehr als zwei Jahren haben zwanzig Verbände der deutschen Wirtschaft eine Vereinbarung unterschrieben zur Gründung von 500 Energieeffizienz-Netzwerken bis Ende 2020. Damit möchte die Wirtschaft ihren Beitrag leisten zur Erreichung der Ziele zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz. Die Unternehmen sollen sich freiwillig an den Netzwerken beteiligen ohne zu Einsparungen verpflichtet zu werden. Inzwischen sind bereits über 100 Netzwerke aktiv. Jetzt ist also ein guter Zeitpunkt ein paar Fragen an die Verbände zu stellen. Was sind die Erfahrungen und wie sind die Reaktionen aus den Unternehmen? Teil 5 der Interview-Reihe mit einigen Verbänden aus der Initiative.

Durch die Unterstützung der Geschäftsstelle der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke habe ich auf meine fünf Fragen Antworten von fünf Verbänden erhalten. Mit dem Leiter der Geschäftsstelle der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke, Herrn Steffen Joest, habe ich bereits ein Interview geführt und veröffentlicht. Als fünftes Interview in dieser Reihe folgen die Antworten des ZVEI auf meine Fragen zur Initiative Energieeffizienz-Netzwerke.

Bisher erschienen:

Antworten des ZVEI zu Fragen über die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke

Anke Hüneburg, ZVEI
Anke Hüneburg, Leiterin Bereich Energie und Geschäftsführerin Fachverband Energietechnik im ZVEI, Foto: ZVEI/Jungblut

Für den Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI) antwortet Anke Hüneburg, Leiterin Bereich Energie und Geschäftsführerin Fachverband Energietechnik im ZVEI, auf meine Fragen:

Wie beurteilen Sie die Entwicklung der Energieeffizienz-Netzwerke?

Die Initiative ist Ende 2014 ins Leben gerufen geworden, kürzlich hat sich das hundertste Energieeffizienz-Netzwerk gebildet. Wir sind also auf einem guten Weg. Gerade die Anfangsphase der Initiative war mit großem Aufwand verbunden. Nun greift die Aufbauarbeit und es werden regelmäßig neue Netzwerke gegründet. Um unser Ziel zu erreichen, bis 2020 rund 500 neue Netzwerke von Unternehmen zu schaffen, haben wir allerdings noch einiges vor uns. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir dieses Ziel erreichen.

An wie vielen Netzwerken ist Ihr Verband aktuell beteiligt?

Wir sind über unsere Landesstellen in verschiedenen Netzwerken engagiert. Der ZVEI unterstützt die Landesstellen tatkräftig bei ihrer Arbeit.

Wie überzeugen Sie Ihre Mitglieder sich in einem Energieeffizienz-Netzwerk zu engagieren?

Für ein Engagement in einem Energieeffizienz-Netzwerk gibt es viele gute Gründe: Zunächst einmal ist es natürlich die Möglichkeit, die Energieeffizienz im Unternehmen deutlich zu erhöhen: Die Auswertung von Energieeffizienz-Netzwerken hat gezeigt, dass in Netzwerken zusammengeschlossene Unternehmen ihre Energieeffizienz im Schnitt doppelt so schnell steigern wie Unternehmen, die sich nicht an einem Netzwerk beteiligen. Und geringere Energiekosten sorgen für Wettbewerbsvorteile. Weitere Vorteile sind die Vernetzung mit anderen Unternehmen, Verbänden und der Politik sowie der Beitrag zum Klimaschutz. Neben unternehmensübergreifenden Netzwerken sind interne Zusammenschlüsse zwischen mehreren Produktionsstandorten oder Filialen eine weitere Option für interessierte Unternehmen.

Wie sind die Reaktionen aus den Unternehmen?

Wir bekommen viele positive Rückmeldungen. Die Unternehmen sind nicht nur von den Energie- und damit Kosteneinsparungen überzeugt. Sie profitieren auch von unabhängigem Expertenwissen und können so ihr eigenes Energie-Know-How ausbauen. Auch das Engagement für Klimaschutz spielt eine große Rolle.

Wo liegen die Schwierigkeiten neue Teilnehmer von Netzwerken zu finden?

Gerade kleine Unternehmen haben zunächst Bedenken, dass sie das Engagement in einem Energieeffizienz-Netzwerk mit ihren Mitteln nicht stemmen können. Diese Sorge ist aber unberechtigt. Die Anforderungen an die Netzwerke sind so flexibel formuliert, dass sie auch für kleinere Unternehmen erreichbar sind. Und als Hilfestellung hat die Initiative Empfehlungen für kleinere Unternehmen zusammengestellt. Persönlich können sich die Unternehmen demnächst auf der Hannover Messe zwischen dem 24. und 28. April 2017 ein Bild machen: Dort ist die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke mit einem Stand auf dem Energy Efficiency Center in Halle 27 vertreten.

Artikelserien-NavigationInterview mit Verbänden der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke – Teil 3: VDMA >>

Über Andreas Kühl

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Diie kostenlos zur Verfügung stehende Energie der Sonne und vom Wind sind für mich faszinierend und Herausforderung zugleich. Sie suchen für Ihre Informationsseiten oder Ihren Blog immer wieder nach neuen, interessanten Inhalten? Oder Sie wollen Ihre Online-Kommunikation analysieren lassen? Informationen zum Leistungsangebot von Andreas Kühl finden Sie unter energynet.de/leistungen.

Eine Antwort auf Interview mit Verbänden der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke – Teil 5: ZVEI

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *