Noch mehr Crowdfunding für die Energiewende in Deutschland

Crowd und Energieeffizienz
Die Crowd unterstützt Energieeffizienz, Grafik gefunden bei pixabay.com

In der letzten Woche hatte ich einen Beitrag geschrieben über Crowdfunding für die Energiewende in Deutschland. Dieser Text kam sehr gut an und wurde weit verbreitet, da ja auch ein aktuelles Projekt darin hervorgehoben wurde. Dieses Projekt ist das derzeit größte Crowdfunding für einen Solarpark in Deutschland, aber nicht aus dem gesamten Energiebereich. Da gibt es noch andere große und erfolgreiche Projekte, auch ein gerade laufendes Crowdfunding gehört dazu. Dieses laufende Projekt ist besonders interessant, denn es kombiniert verschiedene Bereiche der Energiewende.

Effiziente Beleuchtung und Photovoltaik für eine Groß-Druckerei

Der Trend in der Photovoltaik geht weg von den großen Solarparks, die nur auf Netzeinspeisung ausgelegt sind. Für diese Anlagen ist die Einspeisevergütung heute nicht mehr hoch genug, daher gibt es keine aktuellen Crowdfunding-Projekte mit neuen Solarparks. Der Solarpark Langenbogen ist bereits seit 2010 am Netz und wird daher nach dem damals gültigen EEG vergütet.

Heute ist der Eigenverbrauch besonders attraktiv bei Photovoltaik-Anlagen. Betreiber können mit Solarstrom ihre Stromkosten reduzieren, denn der Strom aus der PV-Anlage ist deutlich günstiger als aus dem Netz. Bei Unternehmen, die gerade tagsüber ihren hohen Stromverbrauch haben, wenn auch die Sonne scheint, ist der solare Eigenverbrauch dann mit einer großen Dachfläche besonders attraktiv.

Wenn zusätzlich die Energieeffizienz des Stromverbrauchs verbessert wird, reduziert sich der verbleibende Strombedarf. In der Verbindung von beiden Maßnahmen hat man einen guten Schritt hin zu einem umfassenden Energiewende-Projekt.

Solch ein umfassendes Energiewende-Projekt wird zur Zeit von zwei Crowdfunding-Plattformen finanziert. Es handelt sich um eine große Druckerei in München, die sowohl eine effiziente LED-Beleuchtung, als auch eine Photovoltaikanlage erhalten soll.Der Solarstrom soll zu fast 95% direkt vor Ort verbraucht werden (Inbetriebnahme bereits vor Stichtag des neuen EEG erfolgt), damit spielt das EEG kaum eine Rolle und das Stromnetz wird entlastet. Weitere Effizienz-Maßnahmen in der Druckerei sind bereits in Planung.

Zwei Crowdfunding-Plattformen für ein Energiewende-Projekt

Eine weitere Neuheit bei diesem Projekt ist die bereits erwähnte Finanzierung durch zwei Crowdfunding-Plattformen. Sowohl bei LeihDeinerUmweltGeld, als auch bei bettervest, kann die Finanzierung dieses Energiewende-Projektes unterstützt werden. Mit einer Summe von 385.150,- € wird dieses Projekt zu den größten Crowdfunding-Projekten für die Energiewende in Deutschland gehören. Bis heute sind schon 169.950,-  € von 110 Investoren zusammen gekommen, es sind noch 66 Tage Zeit um die gesamte Summe zu erreichen. Das Geld wird bis dahin auf ein Treuhandkonto eingezahlt und nur an den Projektnehmer ausgezahlt, wenn die angestrebte Summe erreicht wird.

In den Projektinformationen von beiden Anbietern, LeihDeinerUmweltGeld und bettervest sind ausführliche Informationen über das Projekt zu finden, als auch über die Druckerei Kastner & Callwey Medien GmbH.

Mehr zu diesem Projekt gibt es in diesem Video:

Größtes Crowdfunding-Projekt bisher in Deutschland

Das bisher größte Crowdfunding im Energiebereich in Deutschland ist mehr eine Technologie als eine einzelne Anlage. Bei econeers.de wurde im vergangenen Jahr mit dem Projekt Tiefschwarz die Anlagentechnik zur Herstellung von Biokohle aus abfallartigen Reststoffen mit 570.000,- € finanziert. So können  z.B. Pferde- und Hühnermist, Getreideabfälle oder Gärreste genutzt werden, um Strom, Wärme und Biokohle zu erzeugen. Mit der Fundinsumme wurde eine erste Anlage gekauft und die Geschäftstätigkeit aufgenommen.

Crowdfunding hat auch Risiken für die Investoren

Crowdfunding dient in den Fällen, die ich hier beschreibe, der Finanzierung bestimmter Projekte. Hinter den Projekten steht immer ein Unternehmen, das wirtschaftlich arbeiten muss und den Risiken des Marktes ausgesetzt ist. Bei Crowdfunding steht das Projekt im Mittelpunkt des Interesses, im Gegensatz zu einer Bank, die sich bei jedem Kredit vor allem die Bonität des Unternehmens ansieht. Das Ausfall-Risiko des Projektnehmers sollte auch bei der Investition in ein Crowdfunding-Projekt beachtet werden.

Zur eigenen Sicherheit ist es auch sinnvoll, nur so viel Geld zu investieren wie man notfalls abschreiben könnte. Um das Risiko zu minimieren ist es auch hilfreich die Investitionen in kleine Stücke auf unterschiedliche Projekte zu verteilen. Neue Energiewende-Projekte wird es noch genug geben, da habe ich keine Sorge.

Über Andreas Kühl

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Diie kostenlos zur Verfügung stehende Energie der Sonne und vom Wind sind für mich faszinierend und Herausforderung zugleich. Sie suchen für Ihre Informationsseiten oder Ihren Blog immer wieder nach neuen, interessanten Inhalten? Oder Sie wollen Ihre Online-Kommunikation analysieren lassen? Informationen zum Leistungsangebot von Andreas Kühl finden Sie unter energynet.de/leistungen.

3 Antworten auf Noch mehr Crowdfunding für die Energiewende in Deutschland

  1. Habe in das beschrieben Projekt auf bettervest bereits investiert. Mir gefallen die Maßnahmen und die nachhaltige Strategie des Unternehmens

  2. Hallo Andreas,

    das finde ich gut, dass Du auf die Risiken hinweist. Vielleicht schaue ich mir in ein paar Wochen mal die Plattformen und checke, ob die Risiken transparent sind. Ich habe auch einen halbfertigen Artikel zu dem Thema Insolvenz PROKON und Windwärts und grüne Geldanlagen in der Pipeline. Ich finde das Metier ziemlich toll. Um so wichtiger ist es dabei möglichst niemanden zu enttäuschen. Wenn es passt, sitze ich dazu in Deiner Session auf dem Barcamp. http://bc.energieblogger.net/

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *