Energiesparend waschen und trocknen in einem Durchgang

Dieser Artikel wird unterstützt von AEG

Platzeinsparung mit dem AEG Waschtrockner ÖkoKombi Plus, Foto: Andreas Kühl auf der IFA 2013
Platzeinsparung mit dem AEG Waschtrockner ÖkoKombi Plus, Foto: Andreas Kühl auf der IFA 2013

Es gibt so viele kleine Wohnungen, meistens für 1 – 2 Personen. Von der Wohnfläche sind sie in der Regel völlig ausreichend, bezahlbar hoffentlich auch. Wenn man aber einiges an Möbel hat, kann es vielleicht eng werden mit dem Platz. Da kann es ein großer Vorteil sein, wenn durch die Kombination von zwei Geräten etwas Platz gespart werden kann und man sich, z.B. im Bad, nicht mehr so eingeengt fühlt. Waschmaschine und Trockner in einem Gerät ist eine solch platzsparende Kombination.

Platzbedarf für Waschen und Trocknen

Eine Waschmaschine gibt es mittlerweile in fast jedem Haushalt und diese ist heute auch bei der Neuanschaffung sehr sparsam im Stromverbrauch. Was den Platzbedarf angeht, gibt es da aber nicht viel Spielraum. Meistens steht sie im Badezimmer in einer Ecke neben der Badewanne oder neben dem WC. Der Platz reicht dann aber gerade aus für die Waschmaschine.

Schwieriger wird es beim Platzbedarf zum trocknen der Wäsche. Der Wäscheständer zum trocknen an der Raumluft benötigt im Wohn- oder Schlafzimmer Platz. Er steht meistens im Weg und die Lüftung zum Abtransport der Feuchtigkeit darf nicht vergessen werden. Der Balkon bleibt noch als Alternative, aber das auch nicht zu jeder Jahreszeit, und vom Platz kann es auch dort eng werden.

Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnologie sind sparsam

Ein maschineller Wäschetrockner ist dann die passende Lösung, zumal diese heute nicht mehr die Stromschleuder sind wie früher. Durch die Wärmepumpentechnologie liegt der Stromverbrauch inzwischen nur wenig über dem der Waschmaschine. Doch auch der Wäschetrockner benötigt Platz im Badezimmer. Man sieht sehr häufig die Stapellösung mit dem Trockner auf der Waschmaschine. Das spart Platz in der Breite, aber der Raum wirkt dadurch kleiner.

Gibt es noch eine weitere Lösung? In der Einleitung hatte ich ja bereits die Kombination von Waschmaschine und Trockner angesprochen, auch als Waschtrockner bekannt. Waschtrockner gelten jedoch als Stromfresser und brauchen für die Kühlung der anfallenden Trockenwärme mehr Wasser als üblich. So erreichen die meisten Wäschetrockner auf dem Markt die Energieeffizienzklasse B und im Idealfall noch die Energieeffizienzklasse A mit fast 5 kWh pro Wasch- und Trockenvorgang.

Durch die neue Wärmepumpentechnologie in Trocknern muss es nicht dabei bleiben. Waschtrockner können sowohl platzsparend, als auch strom- und wassersparend sein.

Besonders sparsam der Waschtrockner mit Wärmepumpe

Erster Waschtrockner mit Wärmepumpe, Foto: AEG
Erster Waschtrockner mit Wärmepumpe, Foto: AEG

Das positive Beispiel ist der AEG ÖkoKombi Plus mit dem Lavamat L99695 HWD. Der Stromverbrauch ist 40% niedriger als vergleichbare Geräte der Energieeffizienzklasse A. Hinzu kommt ein geringerer Wasserverbrauch durch die Wärmepumpentechnologie, dieser Waschtrockner benötigt nur noch 63 Liter Wasser für neun Kilogramm gewaschene und (6 kg) getrocknete Wäsche. Bis zu 6 kg Kleidung kann ohne Pause in einem Durchgang gewaschen und getrocknet werden, für kleine Haushalte sicher ausreichend. Soll nur gewaschen werden, finden 9 kg Wäsche in der Trommel Platz.

Dieses Gerät ist damit das mit Abstand sparsamste Haushaltsgerät, das waschen und trocknen in einem verbindet und damit auch noch Platz spart.

Über das Jahr betrachtet hat man neben dem gesparten Platz noch einen deutlich geringeren Verbrauch an Strom und Wasser. Standardgeräte der Energieeffizienzklasse A in der gleichen Größe benötigen mit 1.224 kWh pro Jahr deutlich mehr Strom und mit 22.400 Liter auch viel  mehr Wasser als der AEG ÖkoKombi Plus Waschtrockner. Dieser braucht im Jahr 734 kWh Strom und nur noch 12.600 Liter Wasser.

Ausgezeichnet mit dem Green Product Award

Als einziger Hersteller von Haushaltsgeräten wurde Electrolux, der AEG Mutterkonzern, mit zwei Produkten für den Green Product Award nominiert. Dieser internationale Wettbewerb prämiert Produktideen, die sich durch Design, Innovation und Nachhaltigkeit auszeichnen.  Der AEG ÖkoKombi Plus Waschtrockner und die AEG ÖkoMix Waschmaschine, die 50% weniger Strom verbrauch als die Energieeffizienzklasse A+++, kamen auf den zweiten bzw. dritten Platz in der Kategorie Elektronik.

Die Begründung der Jury für den Waschtrockner:

„Der Waschtrockner ist eine clevere Alternative für private Verbraucher und auch für Einrichtungen, die einen Wäschetrockner verwenden. Der Ökosystem-orientierte Ansatz wurde in Hinsicht auf Energiesparsamkeit und Ressourceneffizienz gut umgesetzt.“

Über Andreas Kühl

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Diie kostenlos zur Verfügung stehende Energie der Sonne und vom Wind sind für mich faszinierend und Herausforderung zugleich. Sie suchen für Ihre Informationsseiten oder Ihren Blog immer wieder nach neuen, interessanten Inhalten? Oder Sie wollen Ihre Online-Kommunikation analysieren lassen? Informationen zum Leistungsangebot von Andreas Kühl finden Sie unter energynet.de/leistungen.

3 Antworten auf Energiesparend waschen und trocknen in einem Durchgang

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *