Ist das die Wiederauferstehung der Glühbirne?

Glühbirnen mit LED-Technik bei Panasonic @IFA2012, Foto: A. Kühl

Glühbirnen mit LED-Technik bei Panasonic @IFA2012, Foto: A. Kühl

Der Abschied von der Glühbirne ist scheinbar vielen schwer gefallen. Manche wollen wollen die Glühbirne als Heizball weiter nutzen und andere nehmen einen höheren Energieverbrauch bei Glühbirnen für spezielle Einsätze in Kauf. Auch zu Vorratskäufen vor dem 01. September soll es gekommen sein. Man hängt noch sehr an der guten alten Glühbirne und sorgt sich wegen fehlenden Alternativen.

Vor der Energiesparlampe sorgt man sich hingegen wegen flackerndem Licht und Quecksilber in der Lampe. Lange Startzeiten stören viele Verbraucher ebenfalls. Sie erscheint keine geeignete Alternative zu sein.

Wenn man den Schritt nun weiter geht zur Beleuchtung mit LED, muss man auf verschiedene Punkte achten, um zufrieden zu sein mit dem gewählten Leuchtmittel. Vor allen Dingen, ist es wichtig auf die Lichtfarbe zu achten, ist warmweiß oder kaltweiß das richtige Licht? Ist die Leucht hell genug? Die Auswahl ist schwieriger geworden als bei der Glühbirne, wo man sich nur zwischen 40 und 60 Watt, bzw. matt oder klar, entscheiden musste.

Glühbirne 2.0?

Doch jetzt habe ich auf der IFA in Berlin etwas neues entdeckt, sozusagen die Glühbirne 2.0. Dieses Produkt könnte den LED-Markt revolutionieren, denn es gibt jetzt eine Glühbirne mit LED-Technik und das Licht sieht aus wie bei einer herkömmlichen Glühbirne. Ich hoffe, das Bild oben bringt meinen Eindruck gut rüber, es sah vor Ort aus, als würden dort noch Glühbirnen leuchten.

Panasonic Nostalgic Clear 40W, Quelle: Panasonic

Panasonic Nostalgic Clear 40W, Quelle: Panasonic

Die Nostalgic-Clear LED von Panasonic hat die bekannte Form der Glühbirne und die LEDs sitzen genau an der gleichen Stelle wie der Glühfaden früher. Damit kann der gleiche Ausstrahlungswinkel von 300 ° erreicht werden. Auch sonst sieht das Licht aus wie von einer klassischen 40 W Glühbirne. Bei anderen LED-Leuchten mit einer Lichtfarbe von 2700 K sieht das Licht jedoch irgendwie anders aus.

Mit dieser neuen Glühbirne hat man ein Ambiente und ein Licht, wie man es gewohnt ist. Der Stromverbrauch wird jedoch reduziert auf 6,4 W (statt 40 W) oder 4,4 W (statt 20 W) und die Lebensdauer beträgt 40 mal mehr als bei einer herkömmlichen Glühbirne.

Weitere Daten der Lampe:

  • Einschaltzeit von 1 Sekunde zum erreichen von 100% der Leuchtstärke
  • 210 Lumen bei 4,4 W und 470 Lumen bei 6,4 W
  • 70% der Lichtleistung bleibt auch nach Ende der Lebensdauer
  • Farbwiedergabe von 80Ra
  • geringe UVR-Strahlung lockt keine Insekten an
  • geringe Wärmestrahlung
Nach meinem bisherigen Eindruck ist diese LED-Birne, die zahlreiche Design-Preise erhalten hat die Glühbirne 2.0, auch wenn es für LED-Leuchten noch viele andere Anwendungen gibt. Sie ist für alle interessant, die vom guten Licht der alten Glühbirne überzeugt sind und weiter nicht darauf verzichten wollen. Ich bin gespannt was meine Leser darüber denken, ob sie es ähnlich sehen.

Disclaimer

Diesen Artikel habe ich auf meinen eigenen Eindruck hin geschrieben und wurde dabei nicht beeinflusst von Panasonic. Auch die Einladung zu einem Abendessen von Panasonic hat keinen Einfluss auf diesen Artikel.

Über 

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible vor allem für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Aber auch die kostenlose Energie, die uns die Natur zur Verfügung stellt ist faszinierend und Herausforderung zugleich.

    Mehr von mir im Netz:
  • facebook
  • flickr
  • googleplus
  • linkedin
  • pinterest
  • skype
  • twitter
  • youtube

Kategorien: Licht, Veranstaltungen Schlagwörter: , , ,

4 Antworten zu Ist das die Wiederauferstehung der Glühbirne?

  1. Hans Schmid schrieb:

    das einzige was mich dabei noch abschreckt diese LED Lampe einzusetzen ist der Preis:

    http://www.panasonic.de/html/de_DE/Produkte/LED-Lampen/LDAHV4L27CG/%C3%9Cbersicht/7838626/index.html

    Einen Kronleuchter damit zu bestücken….

    http://www.digital-room.de/news/lichtblick-led-gluehbirne-retro-design

    • Andy schrieb:

      Die Investition ist recht hoch, zugegeben. Aber wenn sie 40 mal so lange hält wie eine Glühbirne und dabei auch noch 85% Strom spart lohnt sich die Anschaffung über die lange Zeit.

      • Stefan schrieb:

        … über eine so lange Zeit, dass die Lampe dann schon nicht mehr modern ist, man sie rauswirft und dabei vergisst, die teuren Birnen vorher rauszudrehen ;-)
        Na, egal, mittlerweile ist die Birne 2.0 auch ‘schon’ für unter 30 Euro zu haben.

  2. Pingback: energynet | Auswahl an LED-Glühbirnen wird immer größer und günstiger

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>