Terminkalender offen für neue Daten und frei zur weiteren Verbreitung

Werbung

Angeregt durch einen Artikel von Hannes Offenbacher über ein Crowdsourcing-Projekt bei dem er einen Kalender mit Events aus dem Bereich Nachhaltigkeit erstellen möchte, habe ich mich heute wieder mal mit dem Terminkalender von energynet beschäftigt. So habe ich über die Suche im Google-Kalender ein paar andere interessante Kalender entdeckt, bei denen ich einige Termine übernehmen konnte und ich habe auch einige weitere Termine selbst eingetragen.

Dieser Kalender (Link zum Kalender) ist ein öffentlicher Kalender, er könnte von jedem mit Terminen gefüttert werden (nach Anmeldung bei mir oder nach einem Hinweis auf einen eigenen Kalender bei Google) und er kann auch in andere Websites eingebettet werden (über den RSS-Feed). Damit kann der Kalender – mit Unterstützung von Veranstaltern und anderen Bloggern oder Webmaster) sehr umfangreich werden und sich weit verbreiten.

Es können eigentlich nur alle davon profitieren, daher hoffe ich, dass dieser Aufruf gelessen und auch von vielen umgesetzt wird. Also bitte nicht vergessen, was für alle Artikel gilt: weitersagen!

Über Andreas Kühl

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Diie kostenlos zur Verfügung stehende Energie der Sonne und vom Wind sind für mich faszinierend und Herausforderung zugleich. Sie suchen für Ihre Informationsseiten oder Ihren Blog immer wieder nach neuen, interessanten Inhalten? Oder Sie wollen Ihre Online-Kommunikation analysieren lassen? Informationen zum Leistungsangebot von Andreas Kühl finden Sie unter energynet.de/leistungen.

2 Antworten auf Terminkalender offen für neue Daten und frei zur weiteren Verbreitung

  1. Also mal langsam von vorne. Dieser Kalender wird von Google verwaltet und er ist öffentlich. Das heißt, dass ihn jeder, der registriert ist lesen kann und auch dort was hineinschreiben kann? Also ich habe den Kalender noch nicht gesehen, aber wird der dann nicht etwas unübersichtlich? Da werden doch sehr sehr viele Sachen drin stehen oder etwa nicht? Die Idee an sich ist bestimmt nicht schlecht, aber ich glaube, dass es nicht wirklich einen großen Nutzen hat. Ich lasse mich allerdings gerne eines Besseren belehren.

  2. Nicht ganz richtig, hineinschreiben kann nur der, der auch dazu berechtigt ist. Lesen und einfügen in andere Websites kann ihn jeder, dazu habe ich die entsprechenden Links angegeben, bzw, kann ich die auch noch anpassen. Damit es aber nicht zu unübersichtlich wird und thematisch passend bleibt, muss man sich anmelden – hier als Kommentar oder per Mail. Oder man bietet einen eigenen Google-Kalender und ich muss die Termine nur noch übertragen.

    Unübersichtlich wird es nicht, da ich von der jetzigen monatsweisen Darstellung auch zu einzelnen Wochen wechseln kann.

    Weitere Fragen beantworte ich hier gerne.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *